Klick hier, tritt ein!
  Startseite
    Präsentationen /Powerpoint
    Impuls /Miniandacht
    Ostern und Passionszeit
    Valentin
    MEIN KIND!!
    Andachten
    Bibelarbeiten
    Prophetisches
    Gedichte
    Jahreszeiten
    Weihnachten und Advent
    Texte
    Wunder
  Über...
  Archiv
  meine Bilder!
  ZU DER WERBUNG VON GOOGLE!!!
  Ecards
  Texte weitergeben?
  Impressum / Kontakt
  Jesus
  Gott
  ich
  zum Geburtstag oder Neujahr
  Weihnachtsandacht
  Quatschgedichte!
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    wortmeldung

   
    kind-des-koenigs

    - mehr Freunde


Links
  Ein Film über Zeichen und Wunder!!!! VORSICHT!!! Das stellt deinen Glauben in FRAGE und fordert dich heraus
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Prophetische Lehre, viele Übungen! Super Seite
  POSTKARTEN Motive dieser Seite!!!!
  Die Epredigt! Predigten von U. Naber für die Mailbox
  E-water, lebendiges Wasser
  Life is more
  Prophetie heute... Prüfet alles und das Gute behaltet.
  
  geliebtes-Menschlein
  www.glaube.de
  www.seinetoechter.de
  www.soulsaver.de


http://myblog.de/pdh-ichtys

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Als Noah von der Arche sprang

Noah war ein cooler Typ. Er stellte Gottes Wort über alles in seinem Leben und zwar gegen jeden Verstand und er war FREI! Frei von jeder Menschenfurcht. Er war in den Augen der Welt "sicher verrückt" weil er in trockenen Zeiten ein riesiges Holzschiff baute, wo doch garkein Wasser zu sehen war. ABER der HERR hatte ihm Weisung gegeben. Und so ist es mit Propheten oft, sie wissen sicher was kommen wird und was zu tun ist auch wenn NICHTS danach aussieht. Sie bereiten vor, was niemand glaubt und wo sie jeder für bekloppt hält, aber sie haben das sichere Wissen und lassen sich durch Menschen nicht mehr abhalten zu tun was sie gehört und gesehen haben im Geist!

Noah baute also sein Schiff...Sicher lachten die Leute ihn aus. Aber eben nur solange bis alle die gerettet werden sollten, nämlich nur 8 Leute und je zwei Paar Tiere, sicher an Bord waren und Gott selber die Türen schloss!
Als der Regen losging und die Flut kam, lachte niemand mehr! Sie ertranken und nur NOAH und seine LEUTE wurden durch Wasser gerettet.

Das ist ein Bild für TAUFE!

Auch heute lachen Leute über Menschen, die sich taufen lassen, die den Tod Jesu Christi für sich in Anspruch nehmen und in einem Moment durch Wasser neu geboren werden.
Sie werden damit gerettet in ein unsichtbares Reich, dem Reich Gottes. Wie Noah in der Arche, wird der Mensch in JESUS CHRISTUS gerettet. ER IST UNSERE ARCHE! Wie NOAH muss man die WELT hinter sich lassen und gegen allen Verstand tun was GOTT SAGT: "Lasst euch taufen.. ! " Weil ER eben weiß, dass die Welt mit allen ihren Inhalten vergehen wird!
Niemand ist gut vor Gott, alle haben gesündigt, aber wer sich auf das KREUZ von JESUS CHRISTUS beruft, mit ihm in der Taufe stirbt und mit IHM in der Taufe wieder aufersteht, der ist ein NEUER MENSCH geworden.
Die Sünden sind für immer abgewaschen. JESUS SELBER SAGT: WER GLAUBT UND GETAUFT WIRD, WIRD SELIG WERDEN!
Er kommt nicht mehr ins GERICHT sondern ist vom TOD zum LEBEN durchgedrungen!


Was wäre passiert, wenn NOAH die WELT zu lieb gehabt hätte? Er hätte nie die Arche gebaut, nie den neuen Anfang der NEUEN WELT nach der Flut erlebt! Er hätte sich vielleicht nach dem gesehnt was im Wasser blieb und wäre aus falscher Liebe hinterher gesprungen, raus aus der rettenden Arche und wäre mit der Welt ertrunken. Aber so verblendet war Noah nicht. Er richtete seine Augen auf GOTT! Er hörte auf GOTT! Er tat was der HERR sagte, entgegen aller Stimmen die ihn verhöhnten und auslachten. UND ER SIEGTE am Ende, während die Stimmen verstummten, während die Lacher ertränken und das Böse ein jähes Ende fand.

Ein Beispiel für Leute die gerettet werden sollen und das ALTE mehr lieben ist die Frau von LOT. Sie drehte sich um als Gott sie rausholte und sah das GERICHT... Dabei erstarrte sie zur Salzsäule! Sie hatte die Welt zu lieb.

Dabei lehrt uns die Bibel, dass JESUS selbst mit diesen Ertrunkenen zur Zeit der Flut noch ERBARMEN hatte und in der Zeit als er tot war, zu ihnen ging um sie im Totenreich noch zu retten. SO BARMHERZIG IST GOTT!!!!

Jetzt zu uns! Lassen wir uns retten, von unseren Sünden? Oder haben wir die WELT zu lieb, dass wir sinnbildlich aus der Arche springen. Es gibt nach JESUS CHRISTUS keine Rettung mehr. Wer einmal gerettet ist und zurück springt in die Welt, die grade ertrinkt, wird nicht mehr umkehren können, denn JESUS kann nicht nochmal gekreuzigt werden. Deshalb müssen wir an der Entscheidung für IHN ganz fest halten.

GOTT hat seinen ANTEIL ERFÜLLT! Er bietet uns RETTUNG an:
TUT BUSSE UND LÄSST EUCH TAUFEN auf JESUS CHRISTUS! Er vergibt uns und rettet uns in GOTTES REICH!
ER schenkt uns das EWIGE LEBEN! ER MACHT UNS ZU GOTTES KINDERN und schenkt uns seinen GEIST! ER RETTET UNS WIE NOAH durch WASSER UND GEIST!

Und das ist was er tut!!! Und was wir tun müssen?
DAS GESCHENK ANNEHMEN!
Uns gegen allen Verstand und jede andere Stimme darauf einlassen und uns RETTEN LASSEN!
UND NICHT WIEDER VON "DER ARCHE SPRINGEN!"

DAS IST EINE ÜBERNATÜRLICHE ENTSCHEIDUNG UND EIN ÜBERNATÜRLCHES GESCHEHEN!


Gebet: HERR ich entscheide mich deinen Rettungsplan anzunehmen. Ich gehe in die ARCHE, die JESUS CHRISTUS HEISST. Ich bekenne dir meine Schuld und ich nehme die Vergebung an, die JESUS am KREUZ für mich erwirkt hat. Ich will nicht mehr zurück gehen und die sterbende Welt, sondern mich komplett auf dich verlassen. Gib mir deinen heiligen Geist und leite und führe mich. Helf mir jemanden zu finden der mich tauft! Lass nichts im Wasser so stark sein, dass ich je wieder von der "Arche springe"sondern hilf mir zu sehen, dass es ertrinkt und du mich in dein himmlisches Reich rettest.
Amen

Wenn du nicht getauft bist, suche dir jemanden der es machen kann.
Taufe ist ein wichtiger Schlüssel!

Bibelstellen:
1.Petrus. 3
18 Vergesst nicht, wie viel Christus für unsere Sünden leiden musste! Er, der frei von jeder Schuld war, starb für uns schuldige Menschen, und zwar ein für alle Mal. So hat er uns zu Gott geführt; sein Körper wurde am Kreuz getötet, der Geist Gottes aber erweckte ihn zu neuem Leben. 19 So ist er auch zu den Geistern in die Totenwelt gegangen, um ihnen die Botschaft der Befreiung zu verkünden. 20 Er ging zu denen, die zur Zeit Noahs gelebt hatten und Gott ungehorsam gewesen waren. Geduldig hatte Gott gewartet, ob sie noch zu ihm umkehren würden, während Noah schon die Arche baute. Aber nur acht Menschen wurden in der Arche vor der Wasserflut gerettet. 21 So wie diese acht Menschen damals erfahrt ihr heute eure Rettung in der Taufe. Denn in der Taufe soll ja nicht der Schmutz von eurem Körper abgewaschen werden. Vielmehr bitten wir Gott darum, uns ein reines Gewissen zu schenken. Und das ist möglich geworden, weil Jesus Christus auferstanden ist. 22 Er ist jetzt bei Gott im Himmel und hat den Ehrenplatz an seiner rechten Seite eingenommen. Alle Engel, alle Mächte und Gewalten unterstehen seiner Herrschaft.
HFA
13 Wer würde euch schaden wollen, wenn ihr euch bemüht, Gutes zu tun? 14 Doch selbst wenn ihr dafür leidet, dass ihr das Richtige tut: Gott wird euch dafür belohnen. Also habt keine Angst und seid unbesorgt. 15 Macht Christus zum Herrn eures Lebens. Und wenn man euch nach eurer Hoffnung fragt, dann seid immer bereit, darüber Auskunft zu geben, 16 aber freundlich und mit Achtung für die anderen. Bewahrt euch ein reines Gewissen. Wenn dann jemand etwas Böses über euch sagt, wird er beschämt werden, weil euer vorbildliches Leben mit Christus ihn Lügen straft. 17 Denkt daran, dass es besser ist, für gute Taten zu leiden, falls Gott es so will, als zu leiden, weil ihr Unrecht getan habt! 18 Auch Christus hat gelitten, als er ein für alle Mal für unsere Sünden starb. Er hat nie gesündigt, aber er starb für die Sünder, um uns zu Gott zurückzubringen. Sein Körper starb, doch er wurde wieder zum Leben erweckt und lebt nun im Geist. 19 Danach ging er und predigte den Geistern im Gefängnis - 20 denen, die Gott vor langer Zeit ungehorsam waren, als Gott geduldig wartete, während Noah sein Schiff baute. Nur acht Menschen wurden vor dem Ertrinken in jener Flut gerettet. 21 Das ist ein Bild für die Taufe, die euch jetzt rettet. Die Taufe ist keine körperliche Reinigung, sondern die Bitte an Gott um ein reines Gewissen. Dies ist möglich durch die Kraft der Auferstehung von Jesus Christus. 22 Jetzt ist Christus in den Himmel aufgestiegen. Er sitzt an Gottes rechter Seite, und alle Engel und Gewalten und Mächte beugen sich vor ihm.
Neues. Leben
Mark. 16
Und er sagte zu ihnen: »Geht in die ganze Welt und verkündet allen Menschen die gute Botschaft. 16 Wer glaubt und getauft wird, wird gerettet werden. Wer aber nicht glaubt, wird verurteilt werden. 17 Und diese Zeichen werden die begleiten, die glauben: Sie werden in meinem Namen Dämonen austreiben und sie werden neue Sprachen sprechen. 18 Sie werden Schlangen anfassen oder etwas Tödliches trinken können, und es wird ihnen nicht schaden. Sie werden Kranken die Hände auflegen und sie heilen.« 19 Nachdem Jesus, der Herr, zu ihnen gesprochen hatte, wurde er in den Himmel hinaufgehoben und setzte sich auf den Ehrenplatz an die rechte Seite Gottes. 20 Die Jünger aber gingen überall hin und predigten die gute Botschaft. Der Herr wirkte durch sie und bestätigte alles, was sie sagten, durch viele wunderbare Zeichen.
Johannes 3
1 Eines Nachts kam ein Pharisäer mit Namen Nikodemus 2 zu Jesus, der zu den führenden Juden zählte. »Meister«, sagte er, »wir alle wissen, dass Gott dich gesandt hat, um uns zu lehren. Die Wunder, die du tust, beweisen, dass Gott mit dir ist.« 3 Jesus erwiderte: »Ich versichere dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen.« 4 »Was meinst du damit?«, rief Nikodemus aus. »Wie kann denn ein alter Mensch wieder in den Leib seiner Mutter zurückkehren und zum zweiten Mal geboren werden?« 5 Jesus erwiderte: »Ich sage dir: Niemand kommt in das Reich Gottes, der nicht aus Wasser und Geist geboren wird. 6 Menschen können nur menschliches Leben hervorbringen, der Heilige Geist jedoch schenkt neues Leben von Gott her. 7 Darum wundere dich nicht, wenn ich sage, dass ihr von neuem geboren werden müsst. 8 Der Wind weht, wo er will. Du hörst ihn zwar, aber du kannst nicht sagen, woher er kommt oder wohin er geht. So kannst du auch nicht erklären, wie die Menschen aus dem Geist geboren werden.« 9 »Aber wie geschieht so etwas?«, fragte Nikodemus. 10 Jesus antwortete: »Du bist ein angesehener Lehrer Israels, und trotzdem weißt du das nicht? 11 Ich versichere dir: Wir reden nur von dem, was wir wissen und gesehen haben, und erzählen es weiter. Doch ihr wollt unseren Worten nicht glauben. 12 Aber wenn ihr mir nicht einmal glaubt, wenn ich euch von Dingen erzähle, die hier auf Erden geschehen, wie werdet ihr mir dann glauben können, wenn ich euch sage, was im Himmel geschieht? 13 Es ist noch nie jemand in den Himmel hinaufgestiegen, bis auf den Menschensohn, der vom Himmel herab auf die Erde gekommen ist. 14 Und wie Mose in der Wüste die Bronzeschlange auf einem Pfahl aufgerichtet hat, so muss auch der Menschensohn an einem Pfahl aufgerichtet werden, 15 damit jeder, der glaubt, das ewige Leben hat. 16 Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat. 17 Gott sandte seinen Sohn nicht in die Welt, um sie zu verurteilen, sondern um sie durch seinen Sohn zu retten. 18 Wer an ihn glaubt, wird nicht verurteilt. Wer aber nicht an ihn glaubt, ist schon verurteilt, weil er nicht an den Namen des einzigen Sohnes Gottes geglaubt hat. 19 Und so vollzieht sich das Gericht: Das Licht ist vom Himmel in die Welt gekommen, aber sie liebten die Dunkelheit mehr als das Licht, weil ihre Taten böse waren. 20 Sie hassen das Licht, weil sie im Dunkeln Böses tun. Sie bleiben dem Licht fern, weil sie Angst haben, dass ihre Taten aufgedeckt werden. 21 Wer sich aber nach der Wahrheit ausrichtet, tritt ans Licht und jeder kann sehen, dass er in Verantwortung vor Gott handelt.«
Recht für Text und Bild:
Elke Aaldering
23.7.16 09:24


Mächtige Zeugnisse

In der islamischen Welt gibt es mehr und mehr übernatürliche Bekehrungen und Begegnungen mit dem lebendigen Gott. Oft in großem Leid, in Gefahr, in Krieg und in Not. Da sind zum Beispiel die Flüchtlinge die im Sturm auf der Ägäis treiben, und um ihr Leben fürchtend zu Gott schreien und die dann alle eine Licht -Gestalt sehen, die ihnen auf dem Wasser entgegen kommt. Der Sturm beruhigt sich und ihnen wird das Leben gerettet. ALLE WISSEN: DAS IST JESUS GEWESEN! Viele erzählen von übernatürlichem und wundersamen Erleben. Sie erkennen JESUS CHRISTUS ist wirklich lebendig und er ist der Retter, der Helfer in Not und GOTTES SOHN!

Jesus Christus hängt keineswegs tot am Kreuz sondern er ist auferstanden und lebendig. Er erweist sich herrlich, erscheint den Menschen in Not und Krieg, in Träumen und Visionen! Ich glaube dass auch hier in der westlichen Welt mehr und mehr Menschen JESUS wieder neu entdecken werden und umkehren von totem Kirchenbankchristentum hin zu lebendigem Glauben an JESUS CHRISTUS, dem VATER, dem HEILIGEN GEIST und das mit Zeichen und Wundern!

Ich habe gelesen, dass Jesus Menschen in manchen Gegenden wo teils nur Moslems leben die nie von IHM hörten, so deutlich und oft erscheint, dass die Untergrundkirche teilweise schon Anzeigen aufgibt, ob ein "weißer Mann " im Traum erschien.
Die Auslegung der Träume scheint dort sehr wichtig und ernst genommen zu werden. Das führt zu übernatürlichen Bekehrungen wo nie Leute vorher von Jesus hörten. Er erscheint ihnen im Traum. Sie spüren, fühlen, hören IHN. Sie werden dann teilweise so klar vom heiligen Geist zu Christen geführt, wie damals als Pfingsten geschah und der GEIST die JÜNGER PACKTE und veränderte. Oft sind es Menschen mit moslemischem Hintergrund. Für sie ist es lebensgefährlich und doch spüren sie so stark dass Rufen Gottes dass sie es wagen Christen zu werden.

Erinnert es nicht an die Apostelgeschichte, die Zeit der ersten Jünger?
GOTT hat versprochen dass am Ende der Zeiten nocheinmal sein GEIST mächtig ausgegossen wird. ER hat versprochen, dass HERZEN sich nochmal zu IHM wenden, aber auch zueinander. ER will das steinerne Herz aus der Brust der Menschen nehmen und ihnen ein HERZ GEBEN, dass IHN KENNT!

Ein Buch möchte ich euch dazu empfehlen:
Es ist von OpenDoors.
Es heißt:"
Träume und Visionen"
Kostet 12 Euro ungefähr und erzählt 23 wunderbare Begegnungen mit JESUS, die zu Bekehrungen von Menschen in Krieg, Not und Gefahr führten die nie vorher von IHM gehört, gesehen oder gelesen haben!

Ich lese es grade, es ist WUNDERBAR!
Ich wünsche uns in Deutschland auch eine NEUE ERWECKUNG, in der MENSCHEN NEU JESUS ERFAHREN und aufwachen. Wir haben viel zu verlieren, wenn wir es nicht tun. WIR haben absolut viel zu gewinnen, wenn wir JESUS folgen!
Es kann auch für uns nochmal richtig spannend werden, ein NACHFOLGER JESU zu sein. Lasst euch von IHM reine HERZEN schenken, denn nur die reinen Herzens sind, werden GOTT schauen. LEST EURE BIBELN, BETET und sucht IHN von ganzem Herzen!
Ich bin gespannt was noch kommt, die Zeit der langweiligen Gottesdienste scheint auf jeden Fall vorbei!
Es werden wieder - wie GOTT es versprochen hat, ZEICHEN UND WUNDER GESCHEHEN!
Und ja, die Flüchtlinge kommen, und sie BRENNEN, Sie KENNEN JESUS, sie werden entlarven, was nicht mehr echt ist und NEUES FEUER bringen für GOTT!
DIE LETZTEN werden die ERSTEN sein!

Ich glaube, es sind die Letzten, denn wir sehen Bibelprophezeiungen, die sich rasant erfüllen.
Es wird noch einmal den ganzen Erdkreis erschüttern, so wie damals bei den Aposteln!
Freuen wir uns drauf!

Gebet: HERR, ich bete um MEHR Bekehrungen, Zeichen und Wunder auch in Deutschland, auch in meinem Leben! Aber auch bei denen die niemals von dir hörten. Gieße jetzt nocheinmal deinen Geist aus, schenke ein NEUES PFINGSTEN, damit alle das Evangelium in IHRER SPRACHE hören. Damit viele Menschen sich weltweit bekehren und DIR NACHFOLGEN! Vater erfülle deine Versprechen in UNSERER ZEIT. Komme auf alles Fleisch, verändere Herzen und wirke in Leben hinein. Erweise dich als der LEBENDIGE GOTT, der LIEBT UND ZU SICH ZIEHT! Danke für Träume und Visionen. WECK AUCH IN UNSEREM LAND DEINE KINDER NOCHEINMAL GEWALTIG AUF. ERWEISE DICH HERRLICH ÜBERALL auf der Welt, damit dein REICH komme und DEIN WILLE überall geschieht!
Amen

Bibelstellen:
App. 2

Das Pfingstwunder
1 Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an "einem" Ort beieinander. 2 Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. 3 Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, 4 und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen. 5 Es wohnten aber in Jerusalem Juden, die waren gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. 6 Als nun dieses Brausen geschah, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden. 7 Sie entsetzten sich aber, verwunderten sich und sprachen: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, aus Galiläa? 8 Wie hören wir denn jeder seine eigene Muttersprache? 9 Parther und Meder und Elamiter und die wir wohnen in Mesopotamien und Judäa, Kappadozien, Pontus und der Provinz Asien, 10 Phrygien und Pamphylien, Ägypten und der Gegend von Kyrene in Libyen und Einwanderer aus Rom, 11 Juden und Judengenossen, Kreter und Araber: wir hören sie in unsern Sprachen von den großen Taten Gottes reden. 12 Sie entsetzten sich aber alle und wurden ratlos und sprachen einer zu dem andern: Was will das werden? 13 Andere aber hatten ihren Spott und sprachen: Sie sind voll von süßem Wein.
Die Pfingstpredigt des Petrus
14 Da trat Petrus auf mit den Elf, erhob seine Stimme und redete zu ihnen: Ihr Juden, liebe Männer, und alle, die ihr in Jerusalem wohnt, das sei euch kundgetan, und lasst meine Worte zu euren Ohren eingehen! 15 Denn diese sind nicht betrunken, wie ihr meint, ist es doch erst die dritte Stunde am Tage; 16 sondern das ist's, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist (Joel 3,1-5): 17 »Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da will ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Alten sollen Träume haben; 18 und auf meine Knechte und auf meine Mägde will ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie sollen weissagen. 19 Und ich will Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchdampf; 20 die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe der große Tag der Offenbarung des Herrn kommt. 21 Und es soll geschehen: wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden.« 22 Ihr Männer von Israel, hört diese Worte: Jesus von Nazareth, von Gott unter euch ausgewiesen durch Taten und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn in eurer Mitte getan hat, wie ihr selbst wisst - 23 diesen Mann, der durch Gottes Ratschluss und Vorsehung dahingegeben war, habt ihr durch die Hand der Heiden ans Kreuz geschlagen und umgebracht. 24 Den hat Gott auferweckt und hat aufgelöst die Schmerzen des Todes, wie es denn unmöglich war, dass er vom Tode festgehalten werden konnte. 25 Denn David spricht von ihm (Psalm 16,8-11): »Ich habe den Herrn allezeit vor Augen, denn er steht mir zur Rechten, damit ich nicht wanke. 26 Darum ist mein Herz fröhlich, und meine Zunge frohlockt; auch mein Leib wird ruhen in Hoffnung. 27 Denn du wirst mich nicht dem Tod überlassen und nicht zugeben, dass dein Heiliger die Verwesung sehe. 28 Du hast mir kundgetan die Wege des Lebens; du wirst mich erfüllen mit Freude vor deinem Angesicht.« 29 Ihr Männer, liebe Brüder, lasst mich freimütig zu euch reden von dem Erzvater David. Er ist gestorben und begraben, und sein Grab ist bei uns bis auf diesen Tag. 30 Da er nun ein Prophet war und wusste, dass ihm Gott verheißen hatte mit einem Eid, dass ein Nachkomme von ihm auf seinem Thron sitzen sollte, 31 hat er's vorausgesehen und von der Auferstehung des Christus gesagt: Er ist nicht dem Tod überlassen, und sein Leib hat die Verwesung nicht gesehen. 32 Diesen Jesus hat Gott auferweckt; dessen sind wir alle Zeugen. 33 Da er nun durch die rechte Hand Gottes erhöht ist und empfangen hat den verheißenen Heiligen Geist vom Vater, hat er diesen ausgegossen, wie ihr hier seht und hört. 34 Denn David ist nicht gen Himmel gefahren; sondern er sagt selbst (Psalm 110,1): »Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, 35 bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache.« 36 So wisse nun das ganze Haus Israel gewiss, dass Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zum Herrn und Christus gemacht hat.



Hes 36,26 Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.
Buch:
OpenDoors Buch .
TRÄUME UND VISIONEN


OpenDoors ist eine Organisation die sich um verfolgte Christen weltweit kümmert!


Flüchtlinge begegnen JESUS auf dem MEER
30.6.16 19:49


Blutbräutigam!

In der Offenbarung steht, dass eine Schar unzähliger Menschen in reinen weißen Kleidern vor dem Thron Gottes steht. Sie haben ihre Kleider reingewaschen im Blut des Lammes! Das Lamm ist Jesus Christus. Er hat mit seinem Blut diese Menschen erkauft und erlöst.

Wie ein Blitzableiter stellt sich JESUS CHRISTUS, der für uns am Kreuz starb zwischen GOTTES ZORN UND UNS! Das Kreuz ist der Mittelpunkt der Weltgeschichte!

Viele Wege führen vielleicht nach ROM, aber nur DIESER WEG, die ERLÖSUNG und REINIGUNG durch JESUS und seinen TOD an unserer Stelle führt in den HIMMEL! ER ist die GERECHTIGKEIT die vor GOTT GILT, ER ALLEIN!

Ein prophetisches Bild dafür steht im Alten Testament. MOSES bekam von Gott einen Auftrag der sehr wichtig war. Er sollte Zeichen und Wunder tun und zu dem Pharao, an dessen Hof er wie ein Sohn groß wurde, sprechen. Doch Moses wandt sich und wich aus, er rechtete mit Gott und sagte., dass er nicht sprechen könne! Gott stellte ihm darauf Aaron als Sprecher zur Seite, wohlwissend dass dieser später das Volk verführen würde um das goldene Kalb zu tanzen.
Gott gab also nach, war aber wütend auf Moses, wahrscheinlich wegen dieser Sünde des Stolzes, dass er es besser wüsste, als GOTT der ihn erwählte und auch wegen dem Widerspruch trotz der Wunder die der HERR ihm zeigte. Moses der "Freund" von Gott genannt wurde, erwies sich als ganz schön gottlos in dem Moment!

Aber der Zorn Gottes ist nicht besänftigt, als Moses dann mit seiner Familie loszieht, will GOTT IHN TÖTEN! Seine überaus prophetische Frau nimmt einen Stein und beschneidet schnell den Sohn, berührt damit seine Scham und sagt: DU BIST MEIN BLUTBRÄUTIGAM! Das ist als hätte sie auf JESUS , den BLUTBRÄUTIGAM hingewiesen, der für uns am Kreuz starb. Schlagartig ließ Gott von Mose ab. Geistlich gesehen lenkte sie den Zorn Gottes auf JESUS am KREUZ, der für alle unsere Schuld und Sünde blutend litt uns starb. Wie ein Blitzableiter die geladene Energie umlenkt, wurde der Zorn Gottes auf JESUS CHRISTUS gelenkt. MOSES war gerettet. JESUS hatte den Zorn des Vaters besänftigt und Moses wieder hergestellt. Ziporah die Frau Moses muss sehr prophetisch gewesen sein, denn sie tat genau das Richtige um Gott zu besänftigen.
Noch heute stellt sich JESUS CHRISTUS für uns zwischen unsere Schuld und Sünde und GOTT. Er trennt uns von den Sünden, wäscht sie ab und tötet sie für uns am Kreuz, ER HAT UNS ERLÖST und den ZORN GOTTES auf sich genommen. ER ERFÜLLTE die STRAFE FÜR UNS die das GESETZ forderte. ER NAHM unseren TOD auf sich, gab uns ein NEUES HERZ und wir dürfen nun wiederhergestellt mit Gott dem Vater leben. JESUS CHRISTUS ist also unsere Gerechtigkeit vor Gott! ER ist der einzige Weg in den Himmel.
Wollen wir lieber sterben oder den BLUTBRÄUTIGAM heiraten und uns von IHM erlösen lassen?
JESUS hat es vollbracht, wir brauchen es nur anzunehmen!

Ist das nicht toll? Das vollbrachte Sterben Jesu am Kreuz ist unsere EINTRITTSKARTE in die GEGENWART GOTTES und in den HIMMEL. Wir werden in weißen Kleidern vor IHM stehen!

Gebet:
Herr wie Moses war ich schon oft stolz und habe mich dir widersetzt. Ich wollte nicht was DU wolltest und ging meine eigenen Wege. Ich habe gesündigt und Strafe und Tod verdient.
Ich bitte dich mir meine Sünden mit deinem Blut abzuwaschen, gib mir bitte neue und reine weiße Kleider! DU hast das GESETZ ERFÜLLT, du hast meine Strafe getragen, ich nehme das an, ich will deinen Tod für mein Leben annehmen. Du hast für mich das Gesetz erfüllt und Gottes Zorn abgewendet. Jetzt habe ich Frieden mit GOTT und DIR!
DAFÜR DANKE ICH DIR.. Du bist mein BLUTBRÄUTIGAM. Lass mich die Hochzeit im Himmel mit dir erleben. Trage meinen Namen ein, ins Buch des Lebens, lass mich deine Wege gehen und deinen Willen tun.
Ich gehöre DIR!
Amen

Bibellese:
2.Mose 4
Ägypten
18 Mose ging hin und kam wieder zu Jitro, seinem Schwiegervater, und sprach zu ihm: Lass mich doch gehen, dass ich wieder zu meinen Brüdern komme, die in Ägypten sind, und sehe, ob sie noch leben. Jitro sprach zu ihm: Geh hin mit Frieden. 19 Auch sprach der HERR zu Mose in Midian: Geh hin und zieh wieder nach Ägypten, denn die Leute sind tot, die dir nach dem Leben trachteten. 20 So nahm denn Mose seine Frau und seinen Sohn und setzte sie auf einen Esel und zog wieder nach Ägyptenland und nahm den Stab Gottes in seine Hand. 21 Und der HERR sprach zu Mose: Sieh zu, wenn du wieder nach Ägypten kommst, dass du alle die Wunder tust vor dem Pharao, die ich in deine Hand gegeben habe. Ich aber will sein Herz verstocken, dass er das Volk nicht ziehen lassen wird. 22 Und du sollst zu ihm sagen: So spricht der HERR: Israel ist mein erstgeborener Sohn; 23 und ich gebiete dir, dass du meinen Sohn ziehen lässt, dass er mir diene. Wirst du dich weigern, so will ich deinen erstgeborenen Sohn töten. 24 Und als Mose unterwegs in der Herberge war, kam ihm der HERR entgegen und wollte ihn töten. 25 Da nahm Zippora einen scharfen Stein und beschnitt ihrem Sohn die Vorhaut und berührte damit seine Scham und sprach: Du bist mir ein Blutbräutigam. 26 Da ließ er von ihm ab. Sie sagte aber Blutbräutigam um der Beschneidung willen. 27 Und der HERR sprach zu Aaron: Geh hin Mose entgegen in die Wüste. Und er ging hin und begegnete ihm am Berge Gottes und küsste ihn. 28 Und Mose tat Aaron kund alle Worte des HERRN, der ihn gesandt hatte, und alle Zeichen, die er ihm befohlen hatte. 29 Und sie gingen hin und versammelten alle Ältesten der Israeliten. 30 Und Aaron sagte alle Worte, die der HERR mit Mose geredet hatte, und Mose tat die Zeichen vor dem Volk. 31 Und das Volk glaubte. Und als sie hörten, dass der HERR sich der Israeliten angenommen und ihr Elend angesehen habe, neigten sie sich und beteten an.
Jes 53
Er hatte keine Gestalt und Hoheit. Wir sahen ihn, aber da war keine Gestalt, die uns gefallen hätte. 3 Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet. 4 Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. 5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. 6 Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. 7 Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf. 8 Er ist aus Angst und Gericht hinweggenommen. Wer aber kann sein Geschick ermessen? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat meines Volks geplagt war.


Offenbarung 7
Die große Schar aus allen Völkern
9 Danach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und mit Palmzweigen in ihren Händen, 10 und riefen mit großer Stimme: Das Heil ist bei dem, der auf dem Thron sitzt, unserm Gott, und dem Lamm! 11 Und alle Engel standen rings um den Thron und um die Ältesten und um die vier Gestalten und fielen nieder vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an 12 und sprachen: Amen, Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. 13 Und einer der Ältesten fing an und sprach zu mir: Wer sind diese, die mit den weißen Kleidern angetan sind, und woher sind sie gekommen? 14 Und ich sprach zu ihm: Mein Herr, du weißt es. Und er sprach zu mir: Diese sind's, die gekommen sind aus der großen Trübsal und haben ihre Kleider gewaschen und haben ihre Kleider hell gemacht im Blut des Lammes. 15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel; und der auf dem Thron sitzt, wird über ihnen wohnen. 16 Sie werden nicht mehr hungern noch dürsten; es wird auch nicht auf ihnen lasten die Sonne oder irgendeine Hitze; 17 denn das Lamm mitten auf dem Thron wird sie weiden und leiten zu den Quellen des lebendigen Wassers, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.

Recht für den Text und die Bilder: Elke Aaldering
20.6.16 00:10


Erfrischung ist nahe!!!

Komm zu mir und trinke aus den Quellen der Erfrischung. ICH gebe dir neuen Mut und neue Kraft, wenn du aus mir trinkst, wirst du wieder stark.
Komm ganz nah, öffne deinen Mund, ich werde ihn füllen. ICH bin der Fels in der Wüste der den Durstigen Wasser gibt. Komm zu MIR, bitte mich um das Wasser des Lebens und sieh wie der Fels sich öffnet und mein Geist wie Wasser ausströmt um dir zu geben was du brauchst. Schau auf mich, komme zur Ruhe, finde mich, lese meine Wort, höre auf meine Stimme. KOMM ZU MIR!
Es ist dran auszuruhen, damit du gewappnet bist für die nächste Zeit. Hole dir Rat und Hilfe, lass meinen Geist dich neu beleben und halte dir alles fern was dich belastet. ICH werde dich entlasten, dich heilen und erfrischen für die Zeit die vor dir liegt. Lebe in ENGER GEMEINSCHAFT mit mir. Ich will keine Beziehung mit dir die nur aus Leistung und Rennerei besteht, wo du mir nur kurz begegnest. Das ist wie eine Ehe ohne Worte! Ich will dir tief begegnen und ich will dass du MIR tief begegnest. ÖFFNE DEIN HERZ und DEINE OHREN für das, was ich dir sagen will. Ich will dich stark machen und dir meine Liebe geben, die dich auffüllt, damit du keinerlei Mängel hast. TRACHTE NACH MEINEM REICH IN DIR, so wird dir das Äussere alles zufallen, denn ich bin DEIN VERSORGER! MÜHE und DINGE in der Welt machen dich nicht reich. REICH macht dich aber MEINE GEGENWART UND LIEBE!
Warte nicht länger, sonst verlierst du noch mehr Kraft, KOMM UND TRINKE!!!



GEBET: HERR, ich bin so müde, so abgespannt so unruhig. Bring mich zu deiner Quelle, zu DIR damit ich mich ausruhen und erfrischen kann. Öffne mir den Felsen, damit ich aus deinem Geist wie Wasser trinken kann um meinen Durst nach DIR zu stillen. Vergib mir wo ich nur das Äußere suchte und nur für Dinge und Anerkennung gerannt bin. ICH BRAUCHE DICH, vergib mir wo ich DICH vernachlässigte. ICH stelle dich jetzt an die erste Stelle und bitte dich mich wieder herzustellen, mich zu heilen und zu erfrischen. SPRICH ZU MIR, denn aus deinen Worten kann ich leben!
Ich will dich hören, spüren und erleben. SEI MIR NAHE, denn OHNE DICH KANN ICH NICHTS TUN! Hilf mir in dir zu bleiben!
Amen

Offenbarung 7
15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel; und der auf dem Thron sitzt, wird über ihnen wohnen. 16 Sie werden nicht mehr hungern noch dürsten; es wird auch nicht auf ihnen lasten die Sonne oder irgendeine Hitze; 17 denn das Lamm mitten auf dem Thron wird sie weiden und leiten zu den Quellen des lebendigen Wassers, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.
Jesaja 12
Ihr werdet mit Freuden Wasser schöpfen aus den Heilsbrunnen. 4 Und ihr werdet sagen zu der Zeit: Danket dem HERRN, rufet an seinen Namen! Machet kund unter den Völkern sein Tun, verkündiget, wie sein Name so hoch ist! 5 Lobsinget dem HERRN, denn er hat sich herrlich bewiesen. Solches sei kund in allen Landen! 6 Jauchze und rühme, du Tochter Zion; denn der Heilige Israels ist groß bei dir!
Psalm 23
1 "Ein Psalm Davids." Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. 2 Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. 3 Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. 4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. 5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. 6 Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.
Jesaja 48
21 Sie litten keinen Durst, als er sie leitete in der Wüste. Er ließ ihnen Wasser aus dem Felsen fließen, er spaltete den Fels, dass Wasser herausrann. 22

Rechte für Text und Bild
Elke Aaldering
17.6.16 21:58


VORSICHT GIFT!!!! VERFÜHRUNG UND WAHRHEIT

In einigen Kirchen von denen ich aus meinem Umfeld von Freunden und Bekannten gehört habe, wird gepredigt:
(ACHTUNG GIFT für deinen GEIST und deinen Glauben!!!!)
Jesus war ein Sünder, er brauchte Vergebung weil er seinen Eltern ungehorsam war!
Jesus hängt tot am Kreuz, deshalb muss die Gemeinde handeln an seiner Stelle, er kann ja nichts mehr machen!
Wie es im Himmel aussieht weiß keiner!
Wie es in der Hölle aussieht weiß keiner!
WER in den HIMMEL KOMMT, das weiß keiner!
Das Kreuz war ein Fehler!
Die Auferstehung hat nicht stattgefunden!


BIBEL SCHENKT ENTGIFTUNG!


Aussagen wie diese stehen im völligen Gegensatz zu dem was die Bibel lehrt! Deswegen wird auch oft gleichzeitig die Bibel als nicht wahr hingestellt.
Falls der Name Jesus überhaupt noch genannt wird, dann fast blasphemisch, kleinmachend und lächerlich!
Die Auferstehung wird teils geleugnet, kein Wort von Erlösung!
Lehren wie diese vergiften den Glauben der zuhörenden Gemeinde.
Die Bibel lehrt, dass GLAUBE aus der PREDIGT kommt. Daher liegt es in der VERANTWORTUNG der GLÄUBIGEN SELBER ob sie GIFT in IHRE HERZEN LASSEN ODER NICHT!


Wenn Aussagen in Predigten so deutlich der Bibel widersprechen, dann ist es Zeit raus zu rennen und "nicht an ihren Sünden Anteil zu haben."

JESUS rettet, heilt und befreit noch heute! Allezeit ist ER am Werk!

Ich stelle einige Bibelstellen hier ein, die die oberen Aussagen widerlegen.
Wenn du sowas in DEINER KIRCHE hörst... KAUF DIR DRINGEND EINE BIBEL, lese sie und entlarve die Lügen, entscheide dich für JESUS CHRISTUS und RENN RAUS! Jesus Christus starb für DICH, für Mich und alle die es glauben. Er gibt allen Menschen ewiges Leben die IHN annehmen und er bringt sie sicher in den Himmel. UND er starb für unsere Schuld, in IHM ist Heilung Befreiung und RETTUNG!

Darum entscheidet euch noch heute, solange es noch geht.

Bibelstellen:
2Kor 5,21 Denn er hat den, (JESUS) der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt.

Hebr 8,1 Das ist nun die Hauptsache bei dem, wovon wir reden: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der da sitzt zur Rechten des Thrones der Majestät im Himmel
Offb 4,2 Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer.
Offb 5,13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit
Offenbarung 4
Vor dem Thron Gottes
1 Danach sah ich, und siehe, eine Tür war aufgetan im Himmel, und die erste Stimme, die ich mit mir hatte reden hören wie eine Posaune, die sprach: Steig herauf, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll. 2 Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer. 3 Und der da saß, war anzusehen wie der Stein Jaspis und Sarder; und ein Regenbogen war um den Thron, anzusehen wie ein Smaragd. 4 Und um den Thron waren vierundzwanzig Throne und auf den Thronen saßen vierundzwanzig Älteste, mit weißen Kleidern angetan, und hatten auf ihren Häuptern goldene Kronen. 5 Und von dem Thron gingen aus Blitze, Stimmen und Donner; und sieben Fackeln mit Feuer brannten vor dem Thron, das sind die sieben Geister Gottes. 6 Und vor dem Thron war es wie ein gläsernes Meer, gleich dem Kristall, und in der Mitte am Thron und um den Thron vier himmlische Gestalten, voller Augen vorn und hinten. 7 Und die erste Gestalt war gleich einem Löwen, und die zweite Gestalt war gleich einem Stier, und die dritte Gestalt hatte ein Antlitz wie ein Mensch, und die vierte Gestalt war gleich einem fliegenden Adler. 8 Und eine jede der vier Gestalten hatte sechs Flügel, und sie waren außen und innen voller Augen, und sie hatten keine Ruhe Tag und Nacht und sprachen: Heilig, heilig, heilig ist Gott der Herr, der Allmächtige, der da war und der da ist und der da kommt. 9 Und wenn die Gestalten Preis und Ehre und Dank gaben dem, der auf dem Thron saß, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, 10 fielen die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem, der auf dem Thron saß, und beteten den an, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und legten ihre Kronen nieder vor dem Thron und sprachen: 11 Herr, unser Gott, du bist würdig, zu nehmen Preis und Ehre und Kraft; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen waren sie und wurden sie geschaffen.

2.Thess. 2......VERFÜHRUNG!!!!!!!
9 Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern 10 und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, dass sie gerettet würden. 11 Darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, sodass sie der Lüge glauben, 12 damit gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glaubten, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit.
Mahnung zum Festhalten an der Lehre
13 Wir aber müssen Gott allezeit für euch danken, vom Herrn geliebte Brüder, dass Gott euch als Erste zur Seligkeit erwählt hat in der Heiligung durch den Geist und im Glauben an die Wahrheit, 14 wozu er euch auch berufen hat durch unser Evangelium, damit ihr die Herrlichkeit unseres Herrn Jesus Christus erlangt. 15 So steht nun fest, liebe Brüder, und haltet euch an die Lehre, in der ihr durch uns unterwiesen worden seid, es sei durch Wort oder Brief von uns. 16 Er aber, unser Herr Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und uns einen ewigen Trost gegeben hat und eine gute Hoffnung durch Gnade, 17 der tröste eure Herzen und stärke euch in allem guten Werk und Wort.
2. Kor.5
Himmlische Heimat
1 Denn wir wissen: wenn unser irdisches Haus, diese Hütte, abgebrochen wird, so haben wir einen Bau, von Gott erbaut, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist im Himmel. 2 Denn darum seufzen wir auch und sehnen uns danach, dass wir mit unserer Behausung, die vom Himmel ist, überkleidet werden, 3 weil wir dann bekleidet und nicht nackt befunden werden. 4 Denn solange wir in dieser Hütte sind, seufzen wir und sind beschwert, weil wir lieber nicht entkleidet, sondern überkleidet werden wollen, damit das Sterbliche verschlungen werde von dem Leben. 5 Der uns aber dazu bereitet hat, das ist Gott, der uns als Unterpfand den Geist gegeben hat. 6 So sind wir denn allezeit getrost und wissen: solange wir im Leibe wohnen, weilen wir fern von dem Herrn; 7 denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen. 8 Wir sind aber getrost und haben vielmehr Lust, den Leib zu verlassen und daheim zu sein bei dem Herrn. 9 Darum setzen wir auch unsre Ehre darein, ob wir daheim sind oder in der Fremde, dass wir ihm wohlgefallen. 10 Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi, damit jeder seinen Lohn empfange für das, was er getan hat bei Lebzeiten, es sei gut oder böse.

Jes. 53
Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet. 4 Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. 5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. 6 Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. 7 Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf. 8 Er ist aus Angst und Gericht hinweggenommen. Wer aber kann sein Geschick ermessen? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat meines Volks geplagt war. 9 Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei Übeltätern, als er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat und kein Betrug in seinem Munde gewesen ist. 10 So wollte ihn der HERR zerschlagen mit Krankheit. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und in die Länge leben, und des HERRN Plan wird durch seine Hand gelingen. 11 Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Und durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden. 12 Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben, dafür dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.
Hebr 4,15 Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.
1.Kor...15
Das Zeugnis von der Auferstehung Christi
1 Ich erinnere euch aber, liebe Brüder, an das Evangelium, das ich euch verkündigt habe, das ihr auch angenommen habt, in dem ihr auch fest steht, 2 durch das ihr auch selig werdet, wenn ihr's festhaltet in der Gestalt, in der ich es euch verkündigt habe; es sei denn, dass ihr umsonst gläubig geworden wärt. 3 Denn als Erstes habe ich euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Dass Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift; 4 und dass er begraben worden ist; und dass er auferstanden ist am dritten Tage nach der Schrift; 5 und dass er gesehen worden ist von Kephas, danach von den Zwölfen. 6 Danach ist er gesehen worden von mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten noch heute leben, einige aber sind entschlafen. 7 Danach ist er gesehen worden von Jakobus, danach von allen Aposteln. 8 Zuletzt von allen ist er auch von mir als einer unzeitigen Geburt gesehen worden. 9 Denn ich bin der geringste unter den Aposteln, der ich nicht wert bin, dass ich ein Apostel heiße, weil ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe. 10 Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin. Und seine Gnade an mir ist nicht vergeblich gewesen, sondern ich habe viel mehr gearbeitet als sie alle; nicht aber ich, sondern Gottes Gnade, die mit mir ist. 11 Es sei nun ich oder jene: so predigen wir und so habt ihr geglaubt.
Gegen die Leugnung der Auferstehung der Toten
12 Wenn aber Christus gepredigt wird, dass er von den Toten auferstanden ist, wie sagen dann einige unter euch: Es gibt keine Auferstehung der Toten? 13 Gibt es keine Auferstehung der Toten, so ist auch Christus nicht auferstanden. 14 Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich. 15 Wir würden dann auch als falsche Zeugen Gottes befunden, weil wir gegen Gott bezeugt hätten, er habe Christus auferweckt, den er nicht auferweckt hätte, wenn doch die Toten nicht auferstehen. 16 Denn wenn die Toten nicht auferstehen, so ist Christus auch nicht auferstanden. 17 Ist Christus aber nicht auferstanden, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euren Sünden; 18 so sind auch die, die in Christus entschlafen sind, verloren. 19 Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus, so sind wir die elendesten unter allen Menschen.
Christus ist auferstanden
20 Nun aber ist Christus auferstanden von den Toten als Erstling unter denen, die entschlafen sind. 21 Denn da durch "einen" Menschen der Tod gekommen ist, so kommt auch durch "einen" Menschen die Auferstehung der Toten. 22 Denn wie sie in Adam alle sterben, so werden sie in Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Ein jeder aber in seiner Ordnung: als Erstling Christus; danach, wenn er kommen wird, die, die Christus angehören; 24 danach das Ende, wenn er das Reich Gott, dem Vater, übergeben wird, nachdem er alle Herrschaft und alle Macht und Gewalt vernichtet hat. 25 Denn er muss herrschen, bis Gott ihm »alle Feinde unter seine Füße legt« (Psalm 110,1). 26 Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod. 27 Denn »alles hat er unter seine Füße getan« (Psalm 8,7). Wenn es aber heißt, "alles" sei ihm unterworfen, so ist offenbar, dass der ausgenommen ist, der ihm alles unterworfen hat. 28 Wenn aber alles ihm untertan sein wird, dann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles unterworfen hat, damit Gott sei alles in allem.
Leben aus der Auferstehung
29 Was soll es sonst, dass sich einige für die Toten taufen lassen? Wenn die Toten gar nicht auferstehen, was lassen sie sich dann für sie taufen? 30 Und was stehen wir dann jede Stunde in Gefahr? 31 So wahr ihr, liebe Brüder, mein Ruhm seid, den ich in Christus Jesus, unserm Herrn, habe: Ich sterbe täglich. 32 Habe ich nur im Blick auf dieses Leben in Ephesus mit wilden Tieren gekämpft, was hilft's mir? Wenn die Toten nicht auferstehen, dann »lasst uns essen und trinken; denn morgen sind wir tot!« (Jesaja 22,13) 33 Lasst euch nicht verführen! Schlechter Umgang verdirbt gute Sitten. 34 Werdet doch einmal recht nüchtern und sündigt nicht! Denn einige wissen nichts von Gott; das sage ich euch zur Schande.
Der neue Leib bei der Auferstehung
35 Es könnte aber jemand fragen: Wie werden die Toten auferstehen und mit was für einem Leib werden sie kommen? 36 Du Narr: Was du säst, wird nicht lebendig, wenn es nicht stirbt. 37 Und was du säst, ist ja nicht der Leib, der werden soll, sondern ein bloßes Korn, sei es von Weizen oder etwas anderem. 38 Gott aber gibt ihm einen Leib, wie er will, einem jeden Samen seinen eigenen Leib. 39 Nicht alles Fleisch ist das gleiche Fleisch, sondern ein anderes Fleisch haben die Menschen, ein anderes das Vieh, ein anderes die Vögel, ein anderes die Fische. 40 Und es gibt himmlische Körper und irdische Körper; aber eine andere Herrlichkeit haben die himmlischen und eine andere die irdischen. 41 Einen andern Glanz hat die Sonne, einen andern Glanz hat der Mond, einen andern Glanz haben die Sterne; denn ein Stern unterscheidet sich vom andern durch seinen Glanz. 42 So auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. 43 Es wird gesät in Niedrigkeit und wird auferstehen in Herrlichkeit. Es wird gesät in Armseligkeit und wird auferstehen in Kraft. 44 Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib. Gibt es einen natürlichen Leib, so gibt es auch einen geistlichen Leib. 45 Wie geschrieben steht: Der erste Mensch, Adam, »wurde zu einem lebendigen Wesen« (1.Mose 2,7), und der letzte Adam zum Geist, der lebendig macht. 46 Aber der geistliche Leib ist nicht der erste, sondern der natürliche; danach der geistliche. 47 Der erste Mensch ist von der Erde und irdisch; der zweite Mensch ist vom Himmel. 48 Wie der irdische ist, so sind auch die irdischen; und wie der himmlische ist, so sind auch die himmlischen. 49 Und wie wir getragen haben das Bild des irdischen, so werden wir auch tragen das Bild des himmlischen.
Verwandlung der Gläubigen und Sieg über den Tod
50 Das sage ich aber, liebe Brüder, dass Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können; auch wird das Verwesliche nicht erben die Unverweslichkeit. 51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; 52 und das plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune erschallen und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn dies Verwesliche muss anziehen die Unverweslichkeit, und dies Sterbliche muss anziehen die Unsterblichkeit. 54 Wenn aber dies Verwesliche anziehen wird die Unverweslichkeit und dies Sterbliche anziehen wird die Unsterblichkeit, dann wird erfüllt werden das Wort, das geschrieben steht (Jesaja 25,8; Hosea 13,14): »Der Tod ist verschlungen vom Sieg. 55 Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?« 56 Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft aber der Sünde ist das Gesetz. 57 Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus! 58 Darum, meine lieben Brüder, seid fest, unerschütterlich und nehmt immer zu in dem Werk des Herrn, weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn.

2Kor 5,15 Und er ist darum für alle gestorben, damit, die da leben, hinfort nicht sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferstanden ist.
Kol 2,12 Mit ihm seid ihr begraben worden durch die Taufe; mit ihm seid ihr auch auferstanden durch den Glauben aus der Kraft Gottes, der ihn auferweckt hat von den Toten.
Kol 3,1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.

Mk 9,43 Wenn dich aber deine Hand zum Abfall verführt, so haue sie ab! Es ist besser für dich, dass du verkrüppelt zum Leben eingehst, als dass du zwei Hände hast und fährst in die Hölle, in das Feuer, das nie verlöscht.
Ich könnte noch viele Bibelstellen anführen...

ES IST WICHTIG DIE BIBEL ZU KENNEN und nicht alles anzunehmen, was gepredigt wird, auch wenn der der vorne steht noch so gut aussieht, so toll redet, so mitreißend ist, so kompetent wirkt oder was auch immer.WENN FALSCH gepredigt wird, bewusst der BIBEL entgegen, so sucht das Weite !
Es ist Verführung die über den ganzen Erdkreis kommen soll!
JESUS hat alles gegeben und uns in den HIMMEL gerettet, deshalb müssen wir die Entscheidung für IHN treffen!


GEBET: JESUS ich will dir folgen, dir gehören. DU BIST GESTORBEN für meine Sünden und Schuld und AUFERSTANDEN, du sitzt auf dem THRON, du handelst täglich und sichtbar.
DU BIST GOTTES SOHN! Ich entscheide mich für DICH und DEIN WORT! Ich will die Bibel lesen und erkennen wer du wirklich bist. HILF MIR ZU VERSTEHEN und zu UNTERSCHEIDEN! HILF MIR ALS DEIN KIND ZU LEBEN, ich gebe DIR MEIN LEBEN! Gib DU mir JETZT DEN HEILIGEN GEIST, der mich ERFÜLLT, LEHRT, TRÖSTET und auch WARNT vor FALSCHEM
Bewahre mich vor der Verführung die kommen wird! ICH GEHÖRE DIR AB JETZT
Amen

Recht für den Text und die Bilder
Elke Aaldering
16.6.16 09:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung