Klick hier, tritt ein!
  Startseite
    Präsentationen /Powerpoint
    Impuls /Miniandacht
    Ostern und Passionszeit
    Valentin
    MEIN KIND!!
    Andachten
    Bibelarbeiten
    Prophetisches
    Gedichte
    Jahreszeiten
    Weihnachten und Advent
    Texte
    Wunder
  Über...
  Archiv
  meine Bilder!
  ZU DER WERBUNG VON GOOGLE!!!
  Ecards
  Texte weitergeben?
  Impressum / Kontakt
  Jesus
  Gott
  ich
  zum Geburtstag oder Neujahr
  Weihnachtsandacht
  Quatschgedichte!
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    wortmeldung

   
    kind-des-koenigs

    - mehr Freunde


Links
  Ein Film über Zeichen und Wunder!!!! VORSICHT!!! Das stellt deinen Glauben in FRAGE und fordert dich heraus
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Prophetische Lehre, viele Übungen! Super Seite
  POSTKARTEN Motive dieser Seite!!!!
  Die Epredigt! Predigten von U. Naber für die Mailbox
  E-water, lebendiges Wasser
  Life is more
  Prophetie heute... Prüfet alles und das Gute behaltet.
  
  geliebtes-Menschlein
  www.glaube.de
  www.seinetoechter.de
  www.soulsaver.de


http://myblog.de/pdh-ichtys

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
IMMANUEL- Gott mit uns!!

IHR LIEBEN!
Fernsehen und Medien ALLER ART
sind im Moment nicht zu ertragen!
So viele schlechte Nachrichten, so viel Leid!
So viel Angst und Traurigkeit
ABER:

Mitten hinein in unsere immer dunkler werdende Zeit,
in schlechte Nachrichten und Krieg,
in Erdbeben und Seuchen und Hunger und Not spricht der HERR:
"Ich bin mit Dir alle Zeit!
Ich bin da!
Ich bin Licht in Dunkelheit,
bin übernatürlicher Friedefürst
in Streit und sogar im Krieg!
Mein Frieden ist nicht von dieser Welt!
Ich bin Gott der Held, ich werde siegen!
Ich bin Retter, Heiland,
Arzt, und Freund!
Ich bin dein ewiger Vater!
Die Herrschaft über alles ruht auf meiner Schulter!
Vertrau mir, ich bin mit DIR!
Ich liebe dich und meine Augen ruhen auf dir.
Mein Ohren hören dir zu!
Meine Hände halten dich, egal was kommt!

Ich bin mitten in dieser unsicheren Zeit DEIN GOTT!
Vertrau mir, was auch immer kommt!

Und das nimm zum Zeichen:
Eine Jungfrau wurde schwanger und gebar einen Sohn, sie gab ihm dem Namen JESUS!

ICH BIN JESUS! HEUTE GESTERN UND MORGEN und auch für dich da!
ALLE TAGE bis zum Ende deines Lebens!"

(Alles aus der Bibel ! )

Ich wünsche uns allen, dass wir IHN fokussieren und das tun was richtig ist:
Nämlich beten! Für unser Land, für die Länder in Not
Aber auch für uns selber, wir brauchen Mut und Kraft und Kühnheit vor seinen Thron zu treten und im Gebet zu erbitten was die Welt braucht!
Wir brauchen GlAUBEN um zu EMPFANGEN!

Wer es versteht, die Zeichen der Zeit zu deuten, hat im Herzen dieses Gebet:

MARANATHA, KOMM BALD HERR JESUS!
KOMM SICHTBAR FÜR ALLE UND TRITT DEINE HERRSCHAFT AN!
Hilf uns durch diese Zeit, hilf uns fest in dir zu bleiben und nicht abzuweichen. Hilf uns DIR treu zu sein.
HERR schütze unser Land, bewahre du uns auf unseren Strassen und Plätzen. Sende deine Engel aus und decke das Böse im Vorfeld auf. Bewahre und beüte uns und lass dein Angesicht über uns leuchten. Komm auch in die Länder die jetzt im Krieg sind, mach dem Bösen da ein Ende, verwirre den Feind und lass sich das Böse selber bekämpfen. Schenke Frieden, Gnade und Wiederaufbau. Beschütze die Menschen die jetzt hilflos sind. Bitte hilf ihnen übernatürlich mit Zeichen und Wundern! Rette viele, in dieser Zeit.
Amen

Habt einen guten Tag in SEINER GEGENWART
Elke Aaldering
20.12.16 09:28


8. Ewiges Leben durch JESUS

Was denkst du, wer könnte einem Toten das Leben zurückgeben und Menschen das ewige Leben schenken? Jesus sagt dass er das kann und er beweist es immer wieder, ob es nun ein kleines Mädchen ist, das gestorben war oder Lazarus den er vor den Augen des ganzen Dorfes aus dem Grab erneut zum Leben erweckt. JESUS ist der HERR über Leben und Tod. Die Bibel bezeugt ihn als den, zu dem alles geschaffen wurde, als GOTTES SOHN!
Jesus sagt: ( Joh. 5)
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich aus tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn. 20 Denn der Vater hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er tut, und wird ihm noch größere Werke zeigen, sodass ihr euch verwundern werdet. 21 Denn wie der Vater die Toten auferweckt und macht sie lebendig, so macht auch der Sohn lebendig, welche er will. 22 Denn der Vater richtet niemand, sondern hat alles Gericht dem Sohn übergeben, 23 damit sie alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat. 24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. 25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die Toten hören werden die Stimme des Sohnes Gottes, und die sie hören werden, die werden leben. 26 Denn wie der Vater das Leben hat in sich selber, so hat er auch dem Sohn gegeben, das Leben zu haben in sich selber; 27 und er hat ihm Vollmacht gegeben, das Gericht zu halten, weil er der Menschensohn ist. 28 Wundert euch darüber nicht. Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden 29 und werden hervorgehen, die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts. 30 Ich kann nichts von mir aus tun. Wie ich höre, so richte ich und mein Gericht ist gerecht; denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.

Ich meine, der Text zeugt für sich selber. Ist es nicht stark, dass JESUS MACHT ÜBER DEN TOD HAT? Er hat MACHT TOTE LEBENDIG ZU MACHEN. Und zwar im doppelten Sinn, einemmal die leiblich verstorbenen Menschen, er rief sie zurück ins Leben und sie standen auf. Auch heute gibt es noch solche Zeugnisse ( Reinhard Bonnke und verschiedene andere Prediger erleben das ) JESUS ist immer noch der selbe HERR, er hat sich nicht geändert und er LEBT und wirkt heute wie damals. Aber es gibt auch den geistlichen Tod, hier ist der Mensch noch nicht gerettet und mit dem HEILIGEN GEIST ausgstattet. Er ist abgetrennt von Gott! JESUS schenkt uns das ewige Leben und den HEILIGEN GEIST , der uns lebendig und zu GOTTES KINDERN macht. Jesus ist der WEG zum VATER, die WAHRHEIT UND DAS LEBEN!
Er will uns das alles auch geben, dass wir ewig LEBEN und das im göttlichen Überfluss.
Es bedarf aber der Entscheidung IHN anzunehmen.
NEHMT EUCH WAS EUCH GEHÖREN SOLL!
Der HERR will es gerne schenken.
GEBET: HERR ich komme zu dir, ich bete darum dass du mir das ewige Leben schenkt, ich nehme dich an als meinen HERRN und Erlöser. Ich bete um Vergebung meiner Sünden und ich bitte dich mir das ewige Leben und deinen HEILIGEN GEIST zu geben der mich von den Toten aufweckt und lebendig macht. Im Hier und Jetzt und zur Auferstehung.
Ich danke dir und erhebe dich als Sohn Gottes, Ich preise dich und bete dich an. Du bist Gottes Sohn. Ich liebe dich JESUS. Gib mir das innere Zeugnis dein Kind zu sein und segne mich. Lass mich immer spüren dass du da bist.
Amen

Recht für Text und Bild Elke Aaldering
8.12.16 23:30


7. JESUS und die Weltherrschaft

Der Prophet Jesaja beschreibt JESUS ganz genau, lange lange bevor Jesus geboren wurde, sprach er über IHN!
Jes. 7, 14 Darum wird euch der HERR selbst ein Zeichen geben: Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel
Die Jungfrau wurde tatsächlich schwanger und nannte das Kind JESUS! Und JESUS verspricht uns für alle Zeiten bei uns zu sein.

Matth.28, 16 Aber die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, wohin Jesus sie beschieden hatte. 17 Und als sie ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder; einige aber zweifelten. 18 Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. 19 Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes 20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Jesus war von Anfang an dazu bestimmt, alle Gewalt im Himmel und auf Erden zu haben, alles ist IHM unterstellt. Genau deshalb wurde er von dem konfrontiert, der meint die Erde ohne Gott beherrschen zu können. Der Teufel, der sich von Gott abwandte und lieber sein eigenes Ding machte, nähert sich Jesus in der Wüste, nach dem dieser von GOTTES STIMME hörbar für alle als Sohn bestätigt worden war : "DU BIST MEIN LIEBER SOHN, an dir habe ich Wohlgefallen.!"
JESUS wusste sehr wohl, dass er der HERR ist und dennoch versuchte es der Teufel in der Wüste, er bietet ihm tatsächlich die Weltherrschaft an, er zeigt ihm alle Reiche und sagt:
Wenn du mich anbetest...! ABER JESUS ist treu, er betet nur den VATER an und nicht den Feind. Lest selber wie das war:
Matthäus 41 Da wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, damit er von dem Teufel versucht würde. 2 Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. 3 Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn, so sprich, dass diese Steine Brot werden. 4 Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben (5.Mose 8,3): »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.« 5 Da führte ihn der Teufel mit sich in die heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels 6 und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben (Psalm 91,11-12): »Er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben; und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.« 7 Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben (5.Mose 6,16): »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.« 8 Darauf führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit 9 und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest. 10 Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben (5.Mose 6,13): »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.« 11 Da verließ ihn der Teufel. Und siehe, da traten Engel zu ihm und dienten ihm.

Bis heute versucht der Teufel alles um die Weltherrschaft zu bekommen und er fürchtet sich und zittert, denn er weiß seine Zeit ist so kurz. JESUS wird bald kommen und ihn besiegen. Bis dahin bringt er
Falsche Götter und Götzen und falsche Anbetung, die nur ihn selber verherrlicht.
Falsche Machthaber, die ihm dienen und seine Ziele verfolgen. Er benutzt die gefallenen Menschen wie Marionetten.
Verfolgung der Menschen die zu Jesus gehören.
Versklavung, Tod, Leid und Krankheit, Zerstörung, Krieg, Verwirrung, Nöte und Angst ...
Wie gut dass JESUS uns seinen Geist gegeben hat. IMMANUEL... GOTT ist mit uns alle, alle Zeit! Wir dürfen das Wort als Waffe verwenden und uns wehren wie JESUS es tat, wenn wir in Bedrängnis geraten. DER HEILIGE GEIST ist da und hilft uns!
Wir sind nicht allein in dieser Zeit in der das Böse seine ganze Macht so ausspielt wie vielleicht nie zuvor! JESUS ist MIT UNS... IMMANUEL.. unser GOTT! Und er wird bald kommen und den Kampf aufnehmen... der Teufel weiss es und zittert!

JESUS ist der Thron verheißen und er wird ihn besetzen. Weltherrschaft Ade... es ist beschlossen. Alles wird JESUS unterstellt sein! Eben alle GEWALT im HIMMEL UND AUF ERDEN!
Deswegen beten wir das auch im VATER UNSER:
DEIN REICH KOMME, DEIN WILLE GESCHEHE, wie im HIMMEL SO AUF ERDEN!
Das nenn ich mal ADVENT... warten auf IHN!
NIE war das so NAH!

Gebet: JESUS du bist GOTTES SOHN, dir ist gegeben alle Gewalt im HIMMEL wie auf ERDEN! KEINER IST DIR GLEICH, ich bete dich an mit allen die dir gehören, mit allen Propheten, Engeln, MÄCHTEN und GEWALTEN! Denn zu dir hin ist alles geschaffen und dir gehört alles.
Du bist bei mir allezeit, du bist IMMANUEL, GOTT. MIT UNS. KOMME BALD SICHTBAR FÜR ALLE!
Amen

Recht für Text und Bilder Elke Aaldering
7.12.16 17:57


5/6 Jesus kann über das Meer gehen!

Im alten Testament las ich neulich in Hiob. Deutlich wurde mir auf einmal dass ich da von JESUS las. Nämlich:
Hiob 9 Gott ist weise und mächtig; wem ist's je gelungen, der sich gegen ihn gestellt hat? 5 Er versetzt Berge, ehe sie es innewerden; er kehrt sie um in seinem Zorn. 6 Er bewegt die Erde von ihrem Ort, dass ihre Pfeiler zittern. 7 Er spricht zur Sonne, so geht sie nicht auf, und versiegelt die Sterne. 8 Er allein breitet den Himmel aus und geht auf den Wogen des Meers. 9 Er macht den Wagen am Himmel und den Orion und das Siebengestirn und die Sterne des Südens. 10 Er tut große Dinge, die nicht zu erforschen, und Wunder, die nicht zu zählen sind. 11 Siehe, er geht an mir vorüber, ohne dass ich's gewahr werde, und wandelt vorbei, ohne dass ich's merke

Könnt ihr ihn in diesem Text auch erkennen? JA genau, Vers7, 8 und 10 und 11!
Wieso?
Die Stillung des Sturmes
35 Und am Abend desselben Tages sprach er zu ihnen: Lasst uns hinüberfahren. 36 Und sie ließen das Volk gehen und nahmen ihn mit, wie er im Boot war, und es waren noch andere Boote bei ihm. 37 Und es erhob sich ein großer Windwirbel und die Wellen schlugen in das Boot, sodass das Boot schon voll wurde. 38 Und er war hinten im Boot und schlief auf einem Kissen. Und sie weckten ihn auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts danach, dass wir umkommen? 39 Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig und verstumme! Und der Wind legte sich und es entstand eine große Stille. 40 Und er sprach zu ihnen: Was seid ihr so furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben? 41 Sie aber fürchteten sich sehr und sprachen untereinander: Wer ist der? Auch Wind und Meer sind ihm gehorsam!
DER WIND UND DAS MEER SIND IHM GEHORSAM, er spricht und es geschieht
Und dann:
Jesus und der sinkende Petrus auf dem See
22 Und alsbald trieb Jesus seine Jünger, in das Boot zu steigen und vor ihm hinüberzufahren, bis er das Volk gehen ließe. 23 Und als er das Volk hatte gehen lassen, stieg er allein auf einen Berg, um zu beten. Und am Abend war er dort allein. 24 Und das Boot war schon weit vom Land entfernt und kam in Not durch die Wellen; denn der Wind stand ihm entgegen. 25 Aber in der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen und ging auf dem See. 26 Und als ihn die Jünger sahen auf dem See gehen, erschraken sie und riefen: Es ist ein Gespenst!, und schrien vor Furcht. 27 Aber sogleich redete Jesus mit ihnen und sprach: Seid getrost, ich bin's; fürchtet euch nicht! 28 Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, bist du es, so befiehl mir, zu dir zu kommen auf dem Wasser. 29 Und er sprach: Komm her! Und Petrus stieg aus dem Boot und ging auf dem Wasser und kam auf Jesus zu. 30 Als er aber den starken Wind sah, erschrak er und begann zu sinken und schrie: Herr, hilf mir! 31 Jesus aber streckte sogleich die Hand aus und ergriff ihn und sprach zu ihm: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt? 32 Und sie traten in das Boot und der Wind legte sich. 33 Die aber im Boot waren, fielen vor ihm nieder und sprachen: Du bist wahrhaftig Gottes Sohn!
Ihr seht also, der HERR ist im alten Testament zu finden!
JESUS SPIEGELT UNS DEN VATER IM HIMMEL WIEDER ohne den er nichts tun kann.

Na Jesus sagt es doch:
Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich aus tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn. 20 Denn der Vater hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er tut, und wird ihm noch größere Werke zeigen, sodass ihr euch verwundern werdet.
Und:
Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. 8 Spricht zu ihm Philippus: Herr, zeige uns den Vater, und es genügt uns. 9 Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater. Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater? 10 Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht aus mir selbst. Der Vater aber, der in mir bleibt, der tut seine Werke. 11 Glaubt mir, dass ich im Vater bin und der Vater in mir; wenn nicht, so glaubt doch um der Werke willen. 12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater. 13 Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun, auf dass der Vater verherrlicht werde im Sohn. 14 Was ihr mich bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun.

Gebet: HERR lass mich dich erkennen, ich will MEHR SEHEN was du uns zeigen willst, mehr sein wie du. Ich sehe in allem dass DU GOTTES SOHN bist, ich preise dich und lobe dich und bete dich an. Du bist dem Vater gleich und so gut, du tust große Wunder, du bist herrlich und schön. UND DU BIST IM UNSICHTBAREN BEI MIR, auch wenn ich das nicht immer so merke!

Amen
Recht für Text und Bild
Elke Aaldering
6.12.16 12:01


4.Übernatüriche Begegnung

Die Ankündigung der Geburt Jesu
26 Und im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott gesandt in eine Stadt in Galiläa, die heißt Nazareth, 27 zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Mann mit Namen Josef vom Hause David; und die Jungfrau hieß Maria. 28 Und der Engel kam zu ihr hinein und sprach: Sei gegrüßt, du Begnadete! Der Herr ist mit dir! 29 Sie aber erschrak über die Rede und dachte: Welch ein Gruß ist das? 30 Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Du hast Gnade bei Gott gefunden. 31 Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben. 32 Der wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters David geben, 33 und er wird König sein über das Haus Jakob in Ewigkeit, und sein Reich wird kein Ende haben. 34 Da sprach Maria zu dem Engel: Wie soll das zugehen, da ich doch von keinem Manne weiß? 35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. 36 Und siehe, Elisabeth, deine Verwandte, ist auch schwanger mit einem Sohn, in ihrem Alter, und ist jetzt im sechsten Monat, sie, von der man sagt, dass sie unfruchtbar sei. 37 Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. 38 Maria aber sprach: Siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast. Und der Engel schied von ihr.

Lukas 1
Der Engel Gabriel, der sonst in Gottes Gegenwart vor seinem Thron steht kommt zu einer Jungfrau und verkündet ihr die Erwählung JESUS ZU GEBÄREN! DER HERR IST MIT DIR, sagt der Engel, dass ist einer der Namen von JESUS! Der heilige Geist wird in ihr schaffen, was sonst auf natürlichem Wege durch den Mann geschieht. DANN SAGT DER ENGEL, dass dieses KIND deswegen "SOHN DES HÖCHSTEN" genannt wird. Auch gibt er ihr den Wink dass auch ihre ALTE COUSINE SCHWANGER ist.
Gott ist eben kein Ding unmöglich! Das schenkt auch mir Hoffnung für viele Unmöglichkeiten hier und jetzt!
DER ENGELCHEF, der über viele Engel regiert, und direkt vom Thron GOTTES kommt, bezeugt also dass JESUS GOTTES SOHN ist. ER kam vom HIMMEL und wurde Fleisch und wohnte bei uns Menschen. ER soll EWIG HERRSCHEN und den THRON DAVIDS besteigen.
Wäre JESUS nur ein MENSCH, nur ein Prophet, wie könnte er dann EWIG herrschen und SEIN REICH kein ENDE HABEN?
David war das zugesagt worden, dass Sein HERR, zur Rechten des HERRN sitzen würde, bis dieser alle Feinde besiegt habe. WER SITZT ZUR RECHTEN DES HERRN IM HIMMEL? JESUS! Sein Thron steht dort ewig fest, wie es der VATER VERSPROCHEN HAT!
Was für eine Verheißung ist schon im Namen JESUS! Er will immer bei uns sein! Er herrscht für EWIG!
ER SITZT ZUR RECHTEN GOTTES! Und wir sind fähig durch den Glauben vor diesen THRON zu kommen und IHN anzubeten, zu bitten und IHN zu hören.. und das für IMMER!

Gebet:
HERR du bist SOHN GOTTES, du sitzt auf deinem THRON, du regierst und herrscht für immer und ich bete dich an. Danke dass ich vor diesen Thron kommen darf für alle Zeit und dich hören kann, dich bitten darf und in deiner GEGENWART sein kann. Du bist herrlich und schön, gerecht, gut und treu..du bist wunderbar und allezeit mit uns!
Amen

Wohw was für ein Vorrecht IHN zu erkennen.. ! GOTT ist so wunderbar.. ich wünsche Euch allen da draussen einen schönen 2 Advent wenn auch spät
Recht für Text und Bild:
Elke Aaldering
4.12.16 22:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung