Klick hier, tritt ein!
  Startseite
    Präsentationen /Powerpoint
    Impuls /Miniandacht
    Ostern und Passionszeit
    Valentin
    MEIN KIND!!
    Andachten
    Bibelarbeiten
    Prophetisches
    Gedichte
    Jahreszeiten
    Weihnachten und Advent
    Texte
    Wunder
  Über...
  Archiv
  meine Bilder!
  ZU DER WERBUNG VON GOOGLE!!!
  Ecards
  Texte weitergeben?
  Impressum / Kontakt
  Jesus
  Gott
  ich
  zum Geburtstag oder Neujahr
  Weihnachtsandacht
  Quatschgedichte!
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    wortmeldung

   
    kind-des-koenigs

    - mehr Freunde


Links
  Folge uns!!!" class="navi" target=_blank>Christl. Bloggercommunity
  Amen.de Gebete für Deine Anliegen
  Life-is-MorChristliche Suchmaschine
  Ein Film über Zeichen und Wunder!!!! VORSICHT!!! Das stellt deinen Glauben in FRAGE und fordert dich heraus
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Prophetische Lehre, viele Übungen! Super Seite
  POSTKARTEN Motive dieser Seite!!!!
  Die Epredigt! Predigten von U. Naber für die Mailbox
  E-water, lebendiges Wasser
  Life is more
  Prophetie heute... Prüfet alles und das Gute behaltet.
  
  geliebtes-Menschlein
  www.glaube.de
  www.seinetoechter.de
  www.soulsaver.de


http://myblog.de/pdh-ichtys

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tag 20 MEIN!

Ich kenne jedes Tier, jeden Vogel, ich kenne auch dich. (Ps. 50,11)Aus lauter Güte habe ich dich zu MIR gezogen ( Jer.31,3)
Fürchte dich nicht, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist MEIN! (Jes 43,1)
Ich erscheine dir von Ferne und sage: Ich habe dich immer schon lieb gehabt, darum habe ich dir meine Güte und Treue so lange bewahrt. (Jes 31,3)
DU BIST MEIN, wann kommst du? Meine Arme sind so weit geöffnet um DICH zu umarmen, ich warte jeden Tag auf DICH! (Lukas 15,25)
Glaubst du, dass du mir kostbarer bist als jedes andere Geschöpf auf Erden? ( Luk 12,17)
Ich habe dich nur wenig niedriger geschaffen als mich selbst (Ps. 8,6). Doch haben die Menschen ihre Herrlichkeit verspielt. Sie sind alle Sünder, da ist nicht einer der Gutes tut. (Pd 14,3)
Doch ICH starb für DICH! (Hebr. 2,9)
Darum fürchte dich nicht und komm zu mir! Ich bekleide dich mit reinem weißem Kleid und nehme dich am Ende mit Ehren an. Ich bin bei dir alle Zeit. ich bin dein Gott! (Offenbar. 7,9)
KOMM ZU MIR,wie ein KInd, glaube und schau auf mich, ich bin immer da.
(Mt, 19,4 Mt.18,3
Halte dich zu mir, ich bringe dich an dein Ziel, ich bin der GUTE HIRTE, dein Gott der dich führt und leitet.(Ps.23)


Gebet: HERR danke, dass ich allezeit zu dir kommen kann wie ein Kind, denn ich bin DEIN KIND! Danke, dass du mich kennst und mich mit Namen rufst, danke dass du mich liebst.
Amen

Recht für Text und Bild
Elke Aaldering
19.12.17 22:35


Tag 19 Am Anfang war das Wort

Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und GOTT war das WORT!
So beginnt das Johannes -Evangelium!
GOTT war also das WORT und das WORT war bei GOTT! Wie geht das denn?
Setzen wir mal in das Rätsel einen Namen ein: JESUS
Am Anfang war das JESUS und JESUS war bei GOTT und GOTT war JESUS!
Wow
Das Wort GOTTES ist also der SOHN GOTTES. EINER DER DANN MENSCH WURDE um uns nahe zu sein.
Aber halt, haben wir nicht das WORT in den HÄNDEN, wenn wir Bibel lesen?
KLAR, die ganze BIBEL erzählt von JESUS CHRISTUS. Im alten Testament wird er der Fels genannt, der HERR, der Löwe von Juda, der Gottesknecht, der Engel des Herrn und noch mit vielen anderen Namen genannt. Immer ist die REDE von JESUS! Im neuen Testament lesen wir ihn offenbarer. Zeichen und Wunder, Heilungen und Befreiungen und LIEBE ZU DEN MENSCHEN. PURE LIEBE. JESUS IST DIE LIEBE, wenn wir also Bibel lesen, dann halten wir nicht nur das WORT in der HAND, sondern die GESCHICHTE SEINER LIEBE die immer noch für uns da ist und im WORT zu uns spricht. Die Bibel ist ein WUNDER, geschrieben von Menschen durch den heiligen Geist. DAS WORT GOTTES, es lebt, es redet und es ist LIEBEVOLL zu uns Menschen.

Wollt ihr das in euren Schränken verstauben lassen? Oder wollt ihr IHN kennen lernen, den Einen, der euch liebt und es euch zeigt und sagt?
Lest doch mal und hört was es euch sagt, das WORT GOTTES!
Vielleicht lest ihr es ja jetzt mit anderen Augen als vorher.



Gebet: Herr du bist der Sohn des lebendigen Gottes, du warst von Anfang der Schöpfung beim Vater und bist auf die Erde gekommen um uns zu retten. Danke dass du wahrer GOTT und wahrer Mensch bist. Sprich zu mir durch DEIN WORT! Lehre mich das zu verstehen, dass dein Wort die PURE LIEBE ist. Amen
1. Mose 15, 1
Nach diesen Geschichten begab sich's, dass zu Abram das Wort des HERRN kam in einer Erscheinung: Fürchte dich nicht, Abram! Ich bin dein Schild und dein sehr großer Lohn.

Ihr seht, der HERR JESUS war schon mit ABRAHAM! Und so ist er auch im alten Testament überall zu finden. SUCHT IHN!

Recht für Text und Bild
Elke Aaldering
19.12.17 00:05


Tag 18 Warten auf.. das Christ-kind?

Warten wir auf das Christ-Kind? Im Advent wird es den Kindern so erzählt. Aber warten wir wieder auf ein Kind, dass schon längst geboren wurde? NEIN, sondern GOTT wartet auf uns, er dreht den Spieß schon lange um. Wir andererseits warten nicht auf eine Geburt des Babys Jesus, sondern auf seine WIEDERKUNFT! So wie er ging, in Macht und Herrlichkeit bei seiner Himmelfahrt, wird er auf dem Ölberg wieder kommen und alle werden es sehen. Die ihn durchbohrten werden klagen und jammern, die IHM gehören werden sich freuen. Gott hat seine Arme nocheinmal weit aufgemacht und wartet darauf noch viele Menschen zu retten und zu umarmen und sie KINDER zu nennen. Sie müssen nur zu IHM kommen und ihre Sünden bekennen und JESUS annehmen, dann wird er auch IHNEN den heiligen Geist geben.
Die Menschen damals erlebten den HIMMEL IN BEWEGUNG. Engelerscheinungen, eine Sternenkonstellation die den Weg wies. Unscheinbar und klein wird JESUS geboren von einem Mädchen in einem Stall. Vor den Kulissen nichts besonderes, ein Mädchen bekommt ein Kind. NA UND? Das passiert auch heute noch, grade gestern las ich, dass eine Frau ein Baby auf der Straße bekam, weil das Krankenhaus sie weg schickte und mir wäre fast vor 26 Jahren das Gleiche passiert. Aber hinter den Kulissen war bei Maria GOTT AM WERK. Wir können anhand der vielen Engel erahnen was in der unsichtbaren Welt los war. DER ERLÖSER wurde geboren, unauffindbar für die Spione des Herodes der ihn töten wollte. GOTT ERFÜLLTE seinen PLAN im UNSCHEINBAREN. So auch heute noch, tausende Menschen geben Zeugnisse dass sie von JESUS träumen und bekehren sich übernatürlich durch Visionen oder weil sie SEINE STIMME HÖREN. Wieder ist der HIMMEL in BEWEGUNG. JESUS KOMMT BALD! Aber diesmal als der mächtigste Herrscher, als GOTTES SOHN, der uns entweder richten oder retten wird. NOCH ist die GNADENZEIT
Wenn wir zu IHM kommen, macht er weit seine Arme auf und nimmt uns als seine Kinder an. Mit Kuss werden wir begrüsst wie es in der Geschichte vom verlorenen Sohn steht.

Irgendwie ist die unsichtbare Welt wieder in Vorbereitung, ich glaube fest:
JESUS KOMMT BALD!

Wir werden sehen!


Gebet: HERR wir warten auf DICH! Ich weiß du wartest auf MICH, auf UNS ALLE! Ich komme zu dir mit aller Schuld, reinige mich und nimm mich als dein Kind an. Danke, dass du mich nun umarmst und küsst, du willst dass ich bei dir bin.
Gib mir deinen Geist und lass mich dich hören und sehen!
Rette noch viele, danke dass hinter den Kulissen des Sichtbaren sich der HIMMEL bewegt und vorbereitet dass Menschen dich finden.
DU BIST GUT, ich lobe und preise dich! Maranatha, JESUS KOMM BALD!
Amen
Recht für Text und Bild
Elke Aaldering
17.12.17 22:38


Tag 17 Gottes Schutz

Es schneite, die Tanne gegenüber in Nachbars Garten bekam eine weisse Haube, das sah sehr schön aus. Der Schnee allerdings war sehr kalt und der eisige Wind liess die Wangen schnell rot werden. Die Fußgänger hatten Mühe zu laufen, Der eiskalte Wind stand ihnen entgegen. Jeder war froh schnell zu Hause zu sein, wo es warm war.
Ich schaute dem Schneetreiben vom Küchenfenster aus zu. Da sah ich sie!
Sie saß trotz des Windes und des Schnees irgendwie geschützt und sicher in der Tanne. Sie flog nicht wild umher, sondern sie wartete geduldig dass das Wetter vorbeiging. Irgendwie wirkte sie nicht aufgeregt sondern sehr ruhig. Sie war sicher inmitten des Winters der seine Kapriolen trieb.
Ich dachte an die Psalmen. Dort wird Gottes Kindern Ruhe im Sturm versprochen. Immer wieder ist die Rede von Schutz unter GOTTES FLÜGELN. Ich sah die Taube und dachte : So muss es sein unter Gottes Flügel Schutz zu haben, Geborgenheit mitten in eisigen Zeiten. Das ist das was Gottes Kinder zu allen Zeiten bezeugen. Auch in heutiger Zeit. Lest mal die Berichte von Open Doors. Gottes Kinder sind beschützt INMITTEN von Gefahr, Leid und Not. Für mich ist die Taube in dem Bild ein Vorbild. Ich darf allezeit zu Gott gehen und um Schutz bitten und er wird es tun. ER schützt uns, ER bewahrt und birgt uns. Die Bibel spricht davon dass wir IN CHRISTUS sind, so muss das sein. Sicherheit IN IHM wie diese Taube im Schneetreiben.
Wir wissen nicht was kommt, niemand weiß es, aber wir haben den stärksten Partner den es gibt: GOTT IST MIT UNS! Wir gehören IHM und dürfen uns auch in diesen Zeiten eng an IHN kuscheln, wir dürfen Schutz unter seinen Flügeln finden. Das ist ganz nah bei IHM. Wie schön! Dort ist es warm und behaglich und ER wird sich derweil um alles kümmern. Wir dürfen getrost darunter froh sein, ER REGELT ALLES ANDERE!
Und wenn das Übel vorbei ist, dürfen wir IHN Preisen und loben, denn ER ist unser GOTT!


Gebet aus Psalm 36
Herr, deine Gnade ist so weit wie der Himmel und deine Treue reicht so weit, wie die Wolken ziehen. 7 Deine Gerechtigkeit ist unerschütterlich wie die Berge und dein Urteil gründet tief wie das Meer. Herr, du sorgst für Menschen und Tiere gleichermaßen. 8 Wie kostbar ist deine Gnade, Gott! Bei dir finden Menschen Schutz im Schatten deiner Flügel. 9 Du beschenkst sie aus deinem Überfluss. Du überschüttest sie mit Freude. 10 Denn du bist die Quelle des Lebens und das Licht, durch das wir leben. 11 Sei weiterhin denen gnädig, die dich lieben, und schenke denen, die ein ehrliches Herz haben, Gerechtigkeit.


Gebet: HERR danke für deinen Schutz und deine Liebe, ich kann allezeit mich IN DIR BERGEN. Wie die Taube Schutz findet, so darf auch ich zu dir kommen und Ruhe finden. Ich danke dir, du bist mein Helfer. Besser noch, ich darf mich an dich kuscheln wie ein Kind auf dem Schoss des Vaters, du kümmerst dich um mich!
Amen

Ich wünsche Euch allen, nah und fern, einen schönen dritten Advent!
Genießt die Ruhe des Sonntags und kuschelt euch an Gott, damit er euch mit FREUDE überschütten kann!
Liebe Grüße überall hin
Elke

Recht für Text und Bild
Elke Aaldering
17.12.17 01:02


Tag 16: Nur halb zu sehen!

Kennt ihr die Liedzeile :" Siehst du den Mond dort stehen, er ist nur halb zu sehen und ist doch rund und schön!" Manche Menschen wurden damit in den Schlaf gesungen als sie noch klein waren. Aber es ist wahr, wir sehen manches nur halb oder garnicht und doch ist es komplett und wunderbar vorhanden. Gott sehen wir oft garnicht und doch ist er da! Genauso vertrauen wir auch, als wäre er nicht da! Und da dachte ich, heute, manche Menschen vertrauen dem Internethandel mehr als IHM unserem Vater und Schöpfer. Sie bestellen Dinge und sehen auch nicht den Anbieter. Dennoch wissen sie dass es ihn gibt und dass die Bestellung wenig später ausgeliefert wird. Sie gehen zur Tür und empfangen das Bestellte vom Postboten. Weder haben sie je den Absender noch den Auslieferservice gesehen. Sie sahen nicht wie es verpackt wurde, nicht wer es tat. Sie sahen nicht was nach ihrer Bestellung passierte und doch war so viel in Bewegung.
Gott ist noch viel toller. Er setzt nicht nur die Erde sondern auch den Himmel in Bewegung wenn wir beten. ER IST UNSER VATER und nicht ein anonymer Anbieter im Internet und doch trauen wir ihm viel weniger zu!
Mose war da anders. Er hatte kein Internet, kein LKW brachte seine bestellte Ware, er vertraute einfach DEM DEN ER NICHT SAH als SÄHE er IHN! Er vertraute Gott und bekam was er bat. Wir sollten das auch tun. Es ist eine Beleidigung für unseren Gott ihm weniger zu trauen als dem großen Anbieter mit A am Anfang. Obwohl Gott das ALPHA UND OMEGA ist, was der Anbieter nicht von sich behaupten kann.

Ich möchte wie Mose werden und Gottes FREUND sein. Er vertraute ihm alle Zeit als sähe er ihn und redete mit IHM. Und Gott nannte ihn FREUND, das war nicht Mose der sich das anmaßte.

Der Vers ist auch die Losung von heute! Als ich sie las freute sich mein Herz. Ich weiß GOTT IST AUCH MEIN FREUND. UND AUCH DEINER!

Gebet: HERR danke, auch wenn ich dich nicht sehe, bist DU mein FREUND und mein GOTT. Ich will dir trauen, wie jemand den ich sehe und auf alle Fälle mehr als dem Internethandel DU BIS MEIN GOTT, ich lobe und preise dich! Keiner ist dir gleich, du bist immer mit mir!
Amen

Recht für Text und Bild
Elke Aaldering
16.12.17 00:16


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung