Klick hier, tritt ein!
  Startseite
    Präsentationen /Powerpoint
    Impuls /Miniandacht
    Ostern und Passionszeit
    Valentin
    MEIN KIND!!
    Andachten
    Bibelarbeiten
    Prophetisches
    Gedichte
    Jahreszeiten
    Weihnachten und Advent
    Texte
    Wunder
  Über...
  Archiv
  meine Bilder!
  ZU DER WERBUNG VON GOOGLE!!!
  Ecards
  Texte weitergeben?
  Impressum / Kontakt
  Jesus
  Gott
  ich
  zum Geburtstag oder Neujahr
  Weihnachtsandacht
  Quatschgedichte!
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    wortmeldung

   
    kind-des-koenigs

    - mehr Freunde


Links
  Ein Film über Zeichen und Wunder!!!! VORSICHT!!! Das stellt deinen Glauben in FRAGE und fordert dich heraus
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Prophetische Lehre, viele Übungen! Super Seite
  POSTKARTEN Motive dieser Seite!!!!
  Die Epredigt! Predigten von U. Naber für die Mailbox
  E-water, lebendiges Wasser
  Life is more
  Prophetie heute... Prüfet alles und das Gute behaltet.
  
  geliebtes-Menschlein
  www.glaube.de
  www.seinetoechter.de
  www.soulsaver.de


http://myblog.de/pdh-ichtys

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Verrückte lachen am Längsten! HÖR AUF GOTT!

Wer auf Gott hört, egal wie verrückt es klingt, wird LEBEN! Auch wenn zunächst alle Anderen Menschen über einen "Auftrag" lachen, sich das "Maul zerreissen" oder böse Gerüchte ausstreuen, in dieser Sache gilt: Wer zuletzt lacht, lacht am Besten. Denken wir an Noah... er bekam einen Auftrag, der alle anderen Menschen verständnislos mit dem Kopf schütteln ließ, nämlich bei Sonne und mitten auf dem Festland ein Boot zu bauen, das riesig genug war, ihn selbst, seine Familiue, und eine Menge Tiere aufzunehmen. Heute hätte man ihn in die Psychiartrie gebracht und vollgepumpt mit Medikamenten! Damals lachte man wahrscheinlich über ihn... solange bis es anfing zu regnen und er als einziger Überlebender mit Familie dieses Schiff verließ! Wer lachte nun?
Oder Lot, er tat was GOTT ihm sagte und folgte den ENGELN, die ihn und seine Familie aus einer bösen Umwelt " Sodom und Gomorrah" herausholten. Sein Auftrag: Komm mit und sieh dich nicht um, lauf über die Berge... renn um dein Leben, wir warten bis du weg bist um die Stadt zu vernichten. DREH DICH NICHT UM! Nun er war " verrückt genug" um zu tun was sie sagten... seine Frau weniger, der Erfolg: Sie erstarrte zur Salzsäule... ! Was lernen wir daraus..? Lass dich GANZ auf GOTT ein oder lass es ganz sein! Nur halber Gehorsam nutzt nichts. Am Ende wirst du zu den LACHENDEN GEHÖREN, auch wenn es bedeutet als Verrückte/r bezeichnet zu werden.

Dann gibt es da noch den lieben Jona... er hatte den Auftrag eine Stadt zu retten, auch er gehorchte zunächst nur HALB... und wurde von einem WAL verschlungen! Als er sich in der Finsternis bekehrte, dort im Fischbauch, spuckte das Tier ihn aus und er wurde benutzt um eine ganze Stadt zu retten.
Wie verrückt muss man sein, um sich vor eine Stadt zu stellen und das Ende zu prophezeien, um dann zu sehen, dass GOTT in WAHRHEIT DIE GNADE WOLLTE??? Wie wird er LACHEN, wenn GOTT ihn belohnen wird am "Jüngsten Tag?" Er hat einer ganzen Stadt zur Buße verholfen, das bleibt nicht unbelohnt!

So gibt es viele Beispiele von VERRÜCKTEN in der Bibel!
Sei lieber Verrückt und ÜBERLEBE und lache am Ende, als mit dem Strom zu schwimmen und unterzugehen. DENN, wer zuletzt lacht, lebt noch!

Gebet: HERR ich will dir gehören und dir gehorchen, auch wenn viele Menschen über mich lachen und mich für verrückt halten. Mach mich stark und lass mich auf das ENDE sehen, schenk mir das LACHEN des HIMMELS und DEINE SICHT auf die DINGE!
amen

Bibelstellen
1. Mose 7
Und der HERR sprach zu Noah: Geh in die Arche, du und dein ganzes Haus; denn dich habe ich gerecht erfunden vor mir zu dieser Zeit. 2 Von allen reinen Tieren nimm zu dir je sieben, das Männchen und sein Weibchen, von den unreinen Tieren aber je ein Paar, das Männchen und sein Weibchen. 3 Desgleichen von den Vögeln unter dem Himmel je sieben, das Männchen und sein Weibchen, um das Leben zu erhalten auf dem ganzen Erdboden. 4 Denn von heute an in sieben Tagen will ich regnen lassen auf Erden vierzig Tage und vierzig Nächte und vertilgen von dem Erdboden alles Lebendige, das ich gemacht habe. 5 Und Noah tat alles, was ihm der HERR gebot. 6 Er war aber sechshundert Jahre alt, als die Sintflut auf Erden kam. 7 Und er ging in die Arche mit seinen Söhnen, seiner Frau und den Frauen seiner Söhne vor den Wassern der Sintflut



Macht euch auf und geht aus diesem Ort, denn der HERR wird diese Stadt verderben. Aber es war ihnen lächerlich. 15 Als nun die Morgenröte aufging, drängten die Engel Lot zur Eile und sprachen: Mach dich auf, nimm deine Frau und deine beiden Töchter, die hier sind, damit du nicht auch umkommst in der Missetat dieser Stadt. 16 Als er aber zögerte, ergriffen die Männer ihn und seine Frau und seine beiden Töchter bei der Hand, weil der HERR ihn verschonen wollte, und führten ihn hinaus und ließen ihn erst draußen vor der Stadt wieder los. 17 Und als sie ihn hinausgebracht hatten, sprach der eine: Rette dein Leben und sieh nicht hinter dich, bleib auch nicht stehen in dieser ganzen Gegend. Auf das Gebirge rette dich, damit du nicht umkommst! 18 Aber Lot sprach zu ihnen: Ach nein, Herr! 19 Siehe, dein Knecht hat Gnade gefunden vor deinen Augen, und du hast deine Barmherzigkeit groß gemacht, die du an mir getan hast, als du mich am Leben erhieltest. Ich kann mich nicht auf das Gebirge retten; es könnte mich sonst das Unheil ereilen, sodass ich stürbe. 20 Siehe, da ist eine Stadt nahe, in die ich fliehen kann, und sie ist klein; dahin will ich mich retten - ist sie doch klein -, damit ich am Leben bleibe. 21 Da sprach er zu ihm: Siehe, ich habe auch darin dich angesehen, dass ich die Stadt nicht zerstöre, von der du geredet hast. 22 Eile und rette dich dahin; denn ich kann nichts tun, bis du hineinkommst. Daher ist diese Stadt Zoar genannt. 23 Und die Sonne war aufgegangen auf Erden, als Lot nach Zoar kam. 24 Da ließ der HERR Schwefel und Feuer regnen vom Himmel herab auf Sodom und Gomorra 25 und vernichtete die Städte und die ganze Gegend und alle Einwohner der Städte und was auf dem Lande gewachsen war. 26 Und Lots Frau sah hinter sich und ward zur Salzsäule. 27 Abraham aber machte sich früh am Morgen auf an den Ort, wo er vor dem HERRN gestanden hatte, 28 und wandte sein Angesicht gegen Sodom und Gomorra und alles Land dieser Gegend und schaute, und siehe, da ging ein Rauch auf vom Lande wie der Rauch von einem Ofen. 29 Und es geschah, als Gott die Städte in der Gegend vernichtete, gedachte er an Abraham und geleitete Lot aus den Städten, die er zerstörte, in denen Lot gewohnt hatte.

Jona heut mal selber suchen!!!!
Elke Aaldering
21.7.11 16:35
 
Letzte Einträge: Pfingsten heute? Geht das?, ONE CALL AWAY!!!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung