Klick hier, tritt ein!
  Startseite
    Präsentationen /Powerpoint
    Impuls /Miniandacht
    Ostern und Passionszeit
    Valentin
    MEIN KIND!!
    Andachten
    Bibelarbeiten
    Prophetisches
    Gedichte
    Jahreszeiten
    Weihnachten und Advent
    Texte
    Wunder
  Über...
  Archiv
  meine Bilder!
  ZU DER WERBUNG VON GOOGLE!!!
  Ecards
  Texte weitergeben?
  Impressum / Kontakt
  Jesus
  Gott
  ich
  zum Geburtstag oder Neujahr
  Weihnachtsandacht
  Quatschgedichte!
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    wortmeldung

   
    kind-des-koenigs

    - mehr Freunde


Links
   Christlicher Blog von Dennis
   Folge uns!!!" class="navi" target=_blank>Christl. Bloggercommunity
   Amen.de Gebete für Deine Anliegen
   Life-is-MorChristliche Suchmaschine
   Ein Film über Zeichen und Wunder!!!! VORSICHT!!! Das stellt deinen Glauben in FRAGE und fordert dich heraus
   Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
   Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
   Prophetische Lehre, viele Übungen! Super Seite
   POSTKARTEN Motive dieser Seite!!!!
   Die Epredigt! Predigten von U. Naber für die Mailbox
   E-water, lebendiges Wasser
   Life is more
   Prophetie heute... Prüfet alles und das Gute behaltet.
   
   geliebtes-Menschlein
   www.glaube.de
   www.seinetoechter.de
   www.soulsaver.de


https://myblog.de/pdh-ichtys

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
ICH bin dein SCHILD!

Fürchte dich nicht, Abram! Ich bin dein Schild und dein sehr großer Lohn.
1.Mose 15,1

Abram war gerade aus einer Schlacht gekommen und hatte seine Feinde erfolgreich geschlagen, er hatte Lot und seine Frau befreit und der Priester Melchisedek, des HÖCHSTEN GOTTES hatte ihm BROT UND WEIN gebracht! ( Melchisedek ist ein Bild auf JESUS) Abram hatte enge Gemeinschaft mit Gott und dieser zeigte ihm in der darauf folgenden Nacht, was alles in der Zukunft lag.

Abram hatte zudem grade sehr erstaunlich gehandelt. Er gab dem besiegten König die gesamte Beute zurück mit den Worten:
ICH WILL DAVON NICHTS HABEN, du sollst nicht sagen können, ICH HABE ABRAM REICH GEMACHT!( a. MOse14,15) Allerdings zog er den zehnten Teil für den Priester ab und das Essen, dass die Männer des besiegten Königs gegessen hatten.
WELCH EINE ABSAGE an die sichtbare Welt, welch ein Vertrauen in Gott.
In dieser Nacht kam GOTT zu seinem FREUND und DIENER!
Ja, Abram hatte sich entschieden GOTT zu lieben und dieses Liebe erwiderte Gott und immer wieder kam er mit seiner Gegenwart Abram besuchen.

Gott sah auch was Abram litt. Er hatte keinen Sohn von seiner Frau Sara. Niemand würde seinen Reichtum erben und einmal, nach seinem Tode, würde sein Diener alles bekommen. Das empfand Abram als Schande. Nichts konnte ihn trösten, er klingt bitter, als Gott ihm nahe tritt.
DOCH GOTT SPRACH ZU ABRAM:
Fürchte dich nicht, Abram! Ich bin dein Schild und dein sehr großer Lohn!

Gott sagt ihm SCHUTZ zu, wie ein Schild stellt er sich zwischen Abram und seine Feinde und er sagt ihm LOHN zu, den Abram von der WELT soeben ausgeschlagen hatte. GOTT SELBER WILL sein LOHN SEIN! Die Bitterkeit Abrams läßt sich in seiner ANTWORT deutlich heraushören:
Ich habe keinen Sohn, und ohne Nachkommen sind alle Geschenke wertlos, weil ein anderer alles erben wird!(1. Mose 15, 2 und 3)

Doch Gott führt Abram hinaus vor das Zelt und er zeigt ihm die Sterne und verspricht ihm, NACHKOMMEN SO ZAHLREICH wie die STERNE am Himmel!
ABRAM, steht da einige Verse weiter, NAHM GOTT SEHR ERNST und SO FAND ER GOTTES ANERKENNUNG! ( 1. Mose15,6)

Heute sehen wir, was ABRAM damals bekam. JEDER GLÄUBIGE der zu GOTT gehört, ist ein NACHKOMME dieses grossen Glaubensmannes.
Wir können viel aus dieser Geschichte lernen:
1. GOTT sieht uns wie wir wirklch sind!
2. GOTT spricht zu uns!
3. WENN WIR IHM GLAUBEN, werden wir SEINE ANERKENNUNG FINDEN!
4. ABRAM sagte dem REICHTUM DER WELT ab und GOTT MACHTE IHN REICH!
5. Gott kümmert sich um unsere Bedürfnisse, nach SICHERHEIT, LIEBE und ANERKENNUNG!
6. GOTT will dass wir ihm TRAUEN!
7. GOTT stellt sich zwischen uns und die FEINDE, er beschützt was er liebt!
8. GOTT SELBER IST DER LOHN DES GERECHTEN!
9. GOTT sieht und erfüllt unsere Herzenswünsche!
1O. ER LIEBT und EHRT DIE, DIE IHN LIEBEN und EHREN!

GOTT ist LOHN? Ja, seine Gegenwart ist so ein wertvoller Schatz. ER SELBER ist LOHN und ERBE und IHN zu kennen und zu lieben ist das BESTE, was ein Mensch haben kann. Denn jeder irdische Lohn vergeht, GOTT ABER BLEIBT IN EWIGKEITEN!
Ich finde so schön, wie GOTT sich um seinen Abram kümmert.
Er versteht ihn, er geht auf seine HERZENSWÜNSCHE ein, auch wenn es noch lange dauert, bis sein Sohn geboren wird, verheißt er es ihm für die Zukunft. Ich glaube, dass jeder Glaube wertvoller wird, wenn er etwas kostet. ABRAM sagte dem irdischen Reichtum durch Menschen ab, er wollte keinem Menschen die EHRE GEBEN, dass er ihn reich gemacht habe. DAS TRAUTE ER SEINEM GOTT ZU UND IHM ALLEIN SOLLTE DIE EHRE GEHÖREN! Außerdem hat er erkannt, dass irdischer Reichtum garnicht reich macht!
Wer GOTT so ehrt, den EHRT GOTT! Abram wurde der VATER ALLER GLÄUBIGEN, seit allen GENERATIONEN ist ER einer der großen GLAUBENSVORBILDER! Insofern hat er KINDER ZAHLREICH WIE STERNE! Auch JESUS, der ERLÖSER kam aus seiner Linie! SO WURDE GOTTES SOHN SELBER AUCH SEIN SOHN und damit SEIN SEHR GROßER LOHN!
Welch eine LIEBE UND TREUE GOTTES zu ABRAM!

Auch heute sagt uns GOTT: FÜRCHTE DICH NICHT, du NACHKOMME ABRAMS (setz deinen Namen ein)
ICH BIN DEIN SCHILD, und dein SEHR GROSSER LOHN!
Vielleicht kommt er ja auch zu dir und mir, liebe Leserin, lieber Leser und stellt einen Glaubenspakt mit uns her! Abram fragte den HERRN nach einem Zeichen und GOTT gab ihm den Auftrag ein OPFER zu bringen, als er es gebracht hatte, zeigte GOTT ihm die FERNE ZUKUNFT über vier GENERATIONEN hinweg.
ER GAB IHM ZUSAGEN UND VERSPRECHEN! Gewährte ihm EINBLICKE in die SICHT, die er selber hat und ließ ihn verstehen und sehen! ( könnt ihr nachlesen in 1. Mose 15)
Er erfüllte Abrams sehnlichsten Wunsch nach einem eigenen Sohn und hatte tiefe Gemeinschaft mit ihm!

So eine Begegnung wünsche ich uns heute allen

Gebet:
HERR danke dass DU SELBER unser SCHILD und unser LOHN bist und uns unendlich liebst. Vor dir brauchen wir uns nicht verstellen, du siehst wie es um uns steht. DANKE, DASS DU DICH UM uns kümmerst, dass wir mit dir GEMEINSCHAFT HABEN DÜRFEN!
Amen

©
Elke Aaldering
4.1.08 10:55
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung