Klick hier, tritt ein!
  Startseite
    Präsentationen /Powerpoint
    Impuls /Miniandacht
    Ostern und Passionszeit
    Valentin
    MEIN KIND!!
    Andachten
    Bibelarbeiten
    Prophetisches
    Gedichte
    Jahreszeiten
    Weihnachten und Advent
    Texte
    Wunder
  Über...
  Archiv
  meine Bilder!
  ZU DER WERBUNG VON GOOGLE!!!
  Ecards
  Texte weitergeben?
  Impressum / Kontakt
  Jesus
  Gott
  ich
  zum Geburtstag oder Neujahr
  Weihnachtsandacht
  Quatschgedichte!
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    wortmeldung

   
    kind-des-koenigs

    - mehr Freunde


Links
  Folge uns!!!" class="navi" target=_blank>Christl. Bloggercommunity
  Amen.de Gebete für Deine Anliegen
  Life-is-MorChristliche Suchmaschine
  Ein Film über Zeichen und Wunder!!!! VORSICHT!!! Das stellt deinen Glauben in FRAGE und fordert dich heraus
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Seite mit viel guter Lehre, viele Zeichen und Wunder! AKTIVIERUNG!!!! Selber machen statt warten ;
  Prophetische Lehre, viele Übungen! Super Seite
  POSTKARTEN Motive dieser Seite!!!!
  Die Epredigt! Predigten von U. Naber für die Mailbox
  E-water, lebendiges Wasser
  Life is more
  Prophetie heute... Prüfet alles und das Gute behaltet.
  
  geliebtes-Menschlein
  www.glaube.de
  www.seinetoechter.de
  www.soulsaver.de


https://myblog.de/pdh-ichtys

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Feiertag oder doch MEHR? Frohe Pfingsten!

Pfingsten, wieder ein schöner Feiertag mehr? Hurra wir haben frei?! ODER DOCH MEHR?

Pfingsten wurde in der Bibel der Heilige Geist mit Macht auf die Jünger geschickt. Sie waren einträchtig beieinander und beteten, als der HEILIGE GEIST mit Kraft und Feuerzungen und Brausen auf die Wartenden fiel. Sie wurden durch diese ERFÜLLUNG zu machtvollen Zeugen, wie Jesus es versprochen hatte. Was war geschehen? Jesus war gekreuzigt und auferstanden, er hatte alle Sünde, alle Krankheit aus Kreuz gebracht und alle Trennung von Gott für die aufgehoben die an IHN glauben. Er schenkte ewiges Leben. Dann fuhr er in den Himmel auf. Die zurückgelassenen Jünger hatten eine Verheißung: DER HEILIGE GEIST, sollte auf sie kommen. Er sollte sie trösten, lehren, Ihnen beistehen. Er sollte sie JESUS GLEICH MACHEN, denn der Heilige Geist ist der selbe Geist, der JESUS VON DEN TOTEN AUFWECKTE. Mit ihm sollen auch WIR LEBENENDIG werden. Es ist der Lehrer, der uns JESUS groß macht, die Zusammenhänge erklärt. Wir dürfen ihn allezeit fragen, ihn immer bitten uns die Dinge zu erklären. ER KENNT GOTT und bringt uns IHN nahe.Die Bibel nennt ihn TRÖSTER, LEHRER und KRAFT. Er lehrt uns alles zu halten was JESUS gesagt hat. ER ist die KRAFT in JESU NAMEN, die GOTTES DINGE AUF DIE ERDE BRINGT. ES ist GEIST GOTTES, der UNS NEU UND LEBENDIG MACHT. Wer anders könnte uns lehren als ER? Welcher Mensch könnte IHM je gleich sein?
Die Jünger damals hatten sichtbare Auswirkungen, sie sprachen in anderen Sprachen und sie brachten mutig das Evangelium von Jesus Christus in die ganze Welt. Sie kamen an gegen jeden Widerstand und brachten Heilungen, Befreiungen, Rettung in alle Welt.
Ist der Heilige Geist heute zum Grund für einen Feiertag degradiert?
Kann er nichts mehr?
Das wird uns immer eingeredet, dass er heute nicht mehr wirkt, dass die Dinge die damals geschahen heute nicht mehr sind! Das degradierte die Christen am Sonntag in die Gottesdienste zum Zuhören und nichts tun. Sie sitzen mit der großen Sehnsucht da und warten dass etwas passiert, ohne zu ahnen dass sie ES EMPFANGEN KÖNNEN oder sogar schon EMPFANGEN HABEN! Wir müssen hinausgehen und dem heiligen Geist erlauben durch uns genauso zu wirken wie durch JESUS oder die ersten Jünger!
Wir müssen GOTT um eine neue Ausgiessung bitten, um die Feuertaufe im HEILIGEN GEIST. JESUS sagt doch selber dass sein WORT nie vergeht und immer und zu allen Zeiten ER DER SELBE IST. So auch der HEILIGE GEIST, der IN UNS RAUM NEHMEN WILL. Es ist der selbe GEIST DER JESUS VON DEN TOTEN WECKTE, es ist der GEIST GOTTES, der uns JESUS GLEICH machen will. Lassen wir das zu, dann wird unser Leben für immer verändert. Oder lassen wir es verpuffen und wir werden in der Kirchenbank sitzen, im System das uns lähmt und in Traditionen verstrickt bis wir nichts mehr können als dasitzen und so tun als ob.

WACHT AUF, JESUS CHRISTUS ist der SELBE wie damals!!
DER HEILIGE GEIST WILL nicht ins SYSTEM EINGESPERRT SEIN, sondern MENSCHEN ERWECKEN UND SIE ZU ECHTEN LEBENDIGEN JÜNGERN MACHEN!
GOTT DER VATER will lebendige KINDER, die mutig ZEUGNIS VON IHM IN DIESER WELT SIND.

Zeugnisse aus aller Welt zeigen uns was Pfingsten auch heute noch wirklich bedeutet, nämlich dass wir JESUS CHRISTUS ÄHNLICH GEMACHT werden durch die PERSON DES HEILIGEN GEISTES, der AUF UNS KOMMT UND IN UNS BLEIBT. ER WIRD uns LEHREN und uns zeigen was wir wann und wie tun sollen. Dazu gehört ein offenes Herz und MUT es zu TUN, statt dazusitzen und es zu erhoffen. GEHT RAUS UND LEBT ES!
Ist es euch noch nicht langweilig, darauf zu warten? Wie lange wollt ihr noch, wollen wir noch warten, uns lahmlegen lassen durch die Aussage, dass es nicht mehr für heute ist. Das ist eine Lüge, denn der heilige Geist ist immer noch der SELBE, GOTT ist DER SELBE und JESUS AUCH!
Los geht's...!!!!
Frohe Pfingsten

Gebet: HEILIGER GEIST du bist der SELBE geblieben, der GEIST GOTTES DER JESUS CHRISTUS VON DEN TOTEN erweckte. Ich bete dass du MICH GENAU DAS ERLEBEN LÄSST. Ich bete um die Taufe im HEILIGEN GEIST, komm in mein Herz, in meinen Geist. Mach mir JESUS CHRISTUS UND DEN VATER groß. Sei mein Helfer, LEHRER, FREUND, Anwalt, sei die Kraft die mich treibt und lebendig macht. Lass Zeichen und Wunder durch Glauben geschehen und wirke mit MACHT AN MIR UND DURCH MICH! VERÄNDERE MICH IN DAS BILD JESU CHRISTI! LASS MICH DEUTLICH SPÜREN DASS DU GRADE JETZT IN DIESEM MOMENT AUF UND IN MICH KOMMST. KOMM MIT NEUEM FEUER, MIT MACHT UND KRAFT. Lass mich GOTTES KIND SEIN!
Bring mir das Feuer der ersten Jünger, ihren Mut, ihre Wunder, ihre Kraft und lass mich in Zungen sprechen und die Dinge Gottes sehen und tun.
Ich bete um eine neue Erfüllung mit DIR!
Amen

Glaube und TUE!!!

Bibelstellen:

Das Versprechen JESU:
Mark. 16
14 Zuletzt, als die Elf zu Tisch saßen, offenbarte er sich ihnen und schalt ihren Unglauben und ihres Herzens Härte, dass sie nicht geglaubt hatten denen, die ihn gesehen hatten als Auferstandenen. 15 Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. 16 Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. 17 Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, 18 Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden; auf Kranke werden sie die Hände legen, so wird's besser mit ihnen werden. 19 Nachdem der Herr Jesus mit ihnen geredet hatte, wurde er aufgehoben gen Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes. 20 Sie aber zogen aus und predigten an allen Orten. Und der Herr wirkte mit ihnen und bekräftigte das Wort durch die mitfolgenden Zeichen.

Apg.2
Das Pfingstwunder
1 Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an "einem" Ort beieinander. 2 Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. 3 Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, 4 und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen. 5 Es wohnten aber in Jerusalem Juden, die waren gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. 6 Als nun dieses Brausen geschah, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden. 7 Sie entsetzten sich aber, verwunderten sich und sprachen: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, aus Galiläa? 8 Wie hören wir denn jeder seine eigene Muttersprache? 9 Parther und Meder und Elamiter und die wir wohnen in Mesopotamien und Judäa, Kappadozien, Pontus und der Provinz Asien, 10 Phrygien und Pamphylien, Ägypten und der Gegend von Kyrene in Libyen und Einwanderer aus Rom, 11 Juden und Judengenossen, Kreter und Araber: wir hören sie in unsern Sprachen von den großen Taten Gottes reden. 12 Sie entsetzten sich aber alle und wurden ratlos und sprachen einer zu dem andern: Was will das werden? 13 Andere aber hatten ihren Spott und sprachen: Sie sind voll von süßem Wein.
Die Pfingstpredigt des Petrus
14 Da trat Petrus auf mit den Elf, erhob seine Stimme und redete zu ihnen: Ihr Juden, liebe Männer, und alle, die ihr in Jerusalem wohnt, das sei euch kundgetan, und lasst meine Worte zu euren Ohren eingehen! 15 Denn diese sind nicht betrunken, wie ihr meint, ist es doch erst die dritte Stunde am Tage; 16 sondern das ist's, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist (Joel 3,1-5): 17 »Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da will ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Alten sollen Träume haben; 18 und auf meine Knechte und auf meine Mägde will ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie sollen weissagen. 19 Und ich will Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchdampf; 20 die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe der große Tag der Offenbarung des Herrn kommt. 21 Und es soll geschehen: wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden.« 22 Ihr Männer von Israel, hört diese Worte: Jesus von Nazareth, von Gott unter euch ausgewiesen durch Taten und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn in eurer Mitte getan hat, wie ihr selbst wisst - 23 diesen Mann, der durch Gottes Ratschluss und Vorsehung dahingegeben war, habt ihr durch die Hand der Heiden ans Kreuz geschlagen und umgebracht. 24 Den hat Gott auferweckt und hat aufgelöst die Schmerzen des Todes, wie es denn unmöglich war, dass er vom Tode festgehalten werden konnte. 25 Denn David spricht von ihm (Psalm 16,8-11): »Ich habe den Herrn allezeit vor Augen, denn er steht mir zur Rechten, damit ich nicht wanke. 26 Darum ist mein Herz fröhlich, und meine Zunge frohlockt; auch mein Leib wird ruhen in Hoffnung. 27 Denn du wirst mich nicht dem Tod überlassen und nicht zugeben, dass dein Heiliger die Verwesung sehe. 28 Du hast mir kundgetan die Wege des Lebens; du wirst mich erfüllen mit Freude vor deinem Angesicht.« 29 Ihr Männer, liebe Brüder, lasst mich freimütig zu euch reden von dem Erzvater David. Er ist gestorben und begraben, und sein Grab ist bei uns bis auf diesen Tag. 30 Da er nun ein Prophet war und wusste, dass ihm Gott verheißen hatte mit einem Eid, dass ein Nachkomme von ihm auf seinem Thron sitzen sollte, 31 hat er's vorausgesehen und von der Auferstehung des Christus gesagt: Er ist nicht dem Tod überlassen, und sein Leib hat die Verwesung nicht gesehen. 32 Diesen Jesus hat Gott auferweckt; dessen sind wir alle Zeugen. 33 Da er nun durch die rechte Hand Gottes erhöht ist und empfangen hat den verheißenen Heiligen Geist vom Vater, hat er diesen ausgegossen, wie ihr hier seht und hört. 34 Denn David ist nicht gen Himmel gefahren; sondern er sagt selbst (Psalm 110,1): »Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, 35 bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache.« 36 So wisse nun das ganze Haus Israel gewiss, dass Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zum Herrn und Christus gemacht hat.
Die erste Gemeinde
37 Als sie aber das hörten, ging's ihnen durchs Herz und sie sprachen zu Petrus und den andern Aposteln: Ihr Männer, liebe Brüder, was sollen wir tun? 38 Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes. 39 Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird. 40 Auch mit vielen andern Worten bezeugte er das und ermahnte sie und sprach: Lasst euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht! 41 Die nun sein Wort annahmen, ließen sich taufen; und an diesem Tage wurden hinzugefügt etwa dreitausend Menschen. 42 Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet. 43 Es kam aber Furcht über alle Seelen und es geschahen auch viele Wunder und Zeichen durch die Apostel. 44 Alle aber, die gläubig geworden waren, waren beieinander und hatten alle Dinge gemeinsam. 45 Sie verkauften Güter und Habe und teilten sie aus unter alle, je nachdem es einer nötig hatte. 46 Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen 47 und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk. Der Herr aber fügte täglich zur Gemeinde hinzu, die gerettet wurden.

Röm.8,11
Wenn nun der Geist dessen, der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird er, der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt.

1Joh 2,27 Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr habt nicht nötig, dass euch jemand lehrt; sondern wie euch seine Salbung alles lehrt, so ist's wahr und ist keine Lüge, und wie sie euch gelehrt hat, so bleibt in ihm.

Joh 14,16 Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit:
Joh 14,26 Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.
Joh 15,26 Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis geben von mir.
Joh 16,7 Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden.

Offb 19,10 Und ich fiel nieder zu seinen Füßen, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Tu es nicht! Ich bin dein und deiner Brüder Mitknecht, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an! Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist der Weissagung.


Apg 2,22 Ihr Männer von Israel, hört diese Worte: Jesus von Nazareth, von Gott unter euch ausgewiesen durch Taten und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn in eurer Mitte getan hat, wie ihr selbst wisst -
Apg 2,43 Es kam aber Furcht über alle Seelen und es geschahen auch viele Wunder und Zeichen durch die Apostel.
Apg 4,30 strecke deine Hand aus, dass Heilungen und Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus.
Apg 5,12 Es geschahen aber viele Zeichen und Wunder im Volk durch die Hände der Apostel; und sie waren alle in der Halle Salomos einmütig beieinander.

Recht für Text und Bilder:
Elke Aaldering
16.5.16 12:52
 
Letzte Einträge: Tag 17 Gottes Schutz , Tag 21 Freude, Tag 22/23 SEI STILL, Durst nach Gott!
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung